emeritieren

GrammatikVerb · emeritiert, emeritierte, hat emeritiert
Aussprache
Worttrennungeme-ri-tie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›emeritieren‹ als Erstglied: ↗Emeritierung
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend jmdn., besonders einen Lehrer, Professor, Geistlichen, in den Ruhestand versetzen
Beispiele:
er wird wohl bald emeritiert werden, ist gewiss inzwischen emeritiert worden
vom Staat emeritiert werden
man wird ihn nächstes Jahr emeritieren
Er zeigte, daß er doch mehr war als ein emeritierter Operettenkomiker [WintersteinLeben2,120]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

emeritieren · Emeritus
emeritieren Vb. ‘in den Ruhestand versetzen’, insbesondere von Hochschullehrern (17. Jh.), abgeleitet von Emeritus m. ‘im Ruhestand Lebender’ (17. Jh.), Übernahme von lat. ēmeritus ‘ausgedient habend’, Part. Perf. zu lat. ēmerērī ‘ausdienen, zu Ende dienen’, substantiviert ‘ausgedienter Soldat, Veteran’; zu lat. merēre, merērī ‘verdienen, sich verdient machen’ und s. ↗ex-.

Thesaurus

Synonymgruppe
emeritieren  ●  in den Ruhestand setzen  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›emeritieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emeritieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›emeritieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1972 werden sie nicht mehr mit 68 Jahren »emeritiert«, sondern mit 65 »pensioniert« wie normale Beamte.
Die Zeit, 25.07.2011, Nr. 30
Der Professor, 70 Jahre alt und längst emeritiert, gilt als einer der prominentesten Gerichtspsychologen des Landes.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1996
Infolge seiner Opposition gegen das NS-Regime war Volhard 1938 vorzeitig emeritiert worden.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 28685
Am stärksten wurde die praktische Theologie betroffen, deren Vertreter (W. Macholz) schon 1933 auf das Randgebiet der Konfessionskunde abgedrängt und 193 8 vorzeitig emeritiert wurde.
Höß, I.: Jena. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 28141
Er war einer der Mitbegründer des Volkshochschulwesens in Berlin, editierte ab 1931 das Handwörterbuch der Soziologie und wurde 1934 emeritiert.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22900
Zitationshilfe
„emeritieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emeritieren>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Emerita
Emerit
emergieren
Emergenzphilosophie
Emergenz
Emeritierung
emeritus
emers
Emersion
Emesis