empfangsbereit

Grammatik Adjektiv
Worttrennung emp-fangs-be-reit
Wortzerlegung Empfang bereit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bereit für den Empfang

Typische Verbindungen zu ›empfangsbereit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›empfangsbereit‹.

Verwendungsbeispiele für ›empfangsbereit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Asta war also empfangsbereit und empfänglich, wie sie da in ihrem Bett bei der Nachttischlampe lag, ein braunes Mohrchen über dem weißen Nachthemd. [Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 409]
Dank der Satellitenschüssel ist der Nutzer ständig in einer Richtung online, das heißt empfangsbereit. [Die Welt, 24.02.2000]
Sie wird als feindlicher Bluff behandelt; zugleich wird immer wieder versichert, wir seien überall empfangsbereit. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 198]
Es kann auch stundenlang empfangsbereit an das Notebook angeschlossen sein und dabei für den umgehenden E‑Mail‑Empfang sorgen. [C't, 2000, Nr. 21]
Wir müssen empfangsbereit sein wie eine Geliebte für ihren Geliebten. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 153]
Zitationshilfe
„empfangsbereit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/empfangsbereit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
empfangsberechtigt
empfangen
empfangbar
empathisch
empathielos
empfangstot
empfehlen
empfehlenswert
empfindbar
empfinden