Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

empiristisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung em-pi-ris-tisch
Wortzerlegung Empirist -isch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

den Grundsätzen des Empirismus entsprechend

Typische Verbindungen zu ›empiristisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›empiristisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›empiristisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier mündet, wie man sieht, die anatomische direkt in eine empiristische Theorie. [Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1839]
Es war „reduktionistisch, atomistisch, positivistisch, pragmatisch, konservativ, mechanistisch und empiristisch“. [Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48]
Die Medizin war in jenen Jahren eng mit der Philosophie verbunden, begünstigt von der aufklärerischen, empiristischen Denkweise. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 72]
Die empiristische Analyse der Erkenntnis hat freilich immer wieder versucht, diese Selbständigkeit zu bestreiten. [Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 29]
Erschwerend kommt dabei in Betracht, daß die empiristische Einstellung mit ihrem ganzen Wesen uns hindert, an die innere Freiheit zu glauben. [Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 332]
Zitationshilfe
„empiristisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/empiristisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
empirisch
emphatisch
empfängnisverhütend
empfängnisfähig
empfänglich
employieren
empor
empor-
emporarbeiten
emporblicken