empor

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungem-por
Wortbildung mit ›empor‹ als Grundform: ↗empor-
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben nach oben, in die Höhe, aufwärts
Beispiele:
empor zu den Sternen, den Gipfeln!
empor zu neuen Taten!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

empor · Empore · Emporkömmling
empor Adv. ‘hinauf, aufwärts’. Zugrunde liegen die Präpositionalverbindungen ahd. in bor(e) ‘in die Höhe’, in bore ‘in der Höhe’, zusammengesetzt aus der Präposition ↗in (s. d.) und bor(e), Akkusativ bzw. Dativ von ahd. bor ‘Höhe, Spitze’ (8. Jh.), das auf die gleiche Wurzel zurückgeht wie die unter ↗empören (s. d.) genannten dehnstufigen Formen. Aus der Zusammenrückung mhd. enbor(e) wird über frühnhd. entbor (mit Gleitlaut -t-) gemäß der unter ↗Himbeere (s. d.) dargestellten Lautentwicklung nhd. empor. Die Auffassung ‘in der Höhe, oben’ (noch bei Adelung 1774) tritt im 18. Jh. zurück; empor verbindet sich seitdem fast ausschließlich mit Verben und bezeichnet aufwärtsführende Bewegungen. Empore f. ‘offenes Obergeschoß (in Kirchen), erhöhter Raum’, gekürzt im 18. Jh. aus Emporkirche (auch Porkirche, Borkirche, mhd. borkirche, zu ahd. bor, s. oben). Emporkömmling m. ‘schnell zu Macht und Einfluß Aufgestiegener’ (80er Jahre 18. Jh.), Verdeutschung für ↗Parvenü (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufwärts · empor · ↗herauf · ↗himmelwärts · himmelwärts gerichtet · ↗hinauf · ↗hoch · in die Höhe · nach oben  ●  rauf  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf... · aufwärts... · ↗empor... · ↗hinauf... · ↗hoch...  ●  ↗nauf...  regional · ↗rauf...  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„empor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/empor>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
employieren
Employé
Emplastrum
empiristisch
Empirist
empor-
emporarbeiten
emporbäumen
emporblicken
emporblinzeln