emporgehen

GrammatikVerb
Worttrennungem-por-ge-hen
Wortzerlegungempor-gehen

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben] ...
    1. 1. nach oben gehen
    2. 2. hoch-, hinaufgezogen werden
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben
1.
nach oben gehen
2.
hoch-, hinaufgezogen werden

Typische Verbindungen zu ›emporgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emporgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›emporgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Wand ging also nicht senkrecht, sondern schief nach innen empor.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 243
Im dritten Saal geht es in sieben Stufen immer heller empor.
Die Zeit, 22.01.2007, Nr. 04
Acht Stockwerke geht es über eine abgetretene Stiege steil empor.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.2004
Wir verließen unser Gefährt, lohnten den Kutscher ab und gingen empor.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Im luftigen Zweisitzer geht der Flug ohne Klubsessel und Kabine die rissigen Wände empor.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„emporgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporgehen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporfliegen
emporflattern
emporflammen
emporfahren
empörerisch
emporgeilen
emporgelangen
emporhalten
emporheben
emporhelfen