emporquellen

GrammatikVerb · quillt empor, quoll empor, ist emporgequollen
Worttrennungem-por-quel-len
Wortzerlegungempor-quellen1
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutung

quellend auf-, emporsteigen
  von flüssigen oder gasförmigen SubstanzenQuelle: DWDS, 2019   von einem tieferen, abgeschlossenen Ort nach oben, an die Oberfläche, ins Freie steigen, hervordringen Quelle: DWDS, 2019
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: aus der Tiefe emporquellen
Beispiele:
Morgen quellen vermehrt Gewitterwolken empor und laden Schauer ab. [Bild, 27.06.2017]
Beim Eintreffen [der Feuerwehr] quoll eine riesige Rauchwolke aus den brennenden Wohnwagen empor. [Neue Zürcher Zeitung, 25.05.2009]
Es entstand eine lavaartige Masse, die leichter war als die Gesteine im Erdinneren und daher wie Blasen in einem Kochtopf emporquoll. [Der Standard, 19.02.2003]
Die unaufhaltsame Erdbewegung kommt dadurch zustande, dass im Pazifik, am mittelozeanischen Rücken, ständig neue Erdkruste aus der Tiefe emporquillt und von dort aus zu den Kontinenten wandert. [Der Tagesspiegel, 15.01.2001]
Aus einem Wald von Fabrikschloten quellen Rauchschwaden empor. [Bild, 13.02.1999]

Typische Verbindungen zu ›emporquellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emporquellen‹.

Zitationshilfe
„emporquellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporquellen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporlodern
emporlaufen
emporlangen
emporkriechen
emporkrabbeln
emporragen
emporranken
emporrecken
emporreißen
emporrichten