emporragen

GrammatikVerb
Worttrennungem-por-ra-gen
Wortzerlegungempor-ragen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben nach oben, in die Höhe ragen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufbauen · ↗(sich) auftürmen · ↗(sich) erheben · ↗aufragen · ↗aufsteigen · ↗aufstreben · ↗auftürmen · emporragen · ↗hervorheben · ↗hervortreten · ↗hinausragen · ↗hochragen · ragen · ↗türmen
Synonymgruppe
(sich) auftürmen · ↗aufragen · emporragen · gen Himmel ragen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berg Burg Fels Felswand Ferne Gipfel Himmel Hochhaus Horizont Hügel Kirchturm Kuppel Mast Meer Meter Obelisk Schlot Säule Turm Ufer Wachturm dahinter einsam links neuerdings ragen rechts senkrecht steil vereinzelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emporragen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ragen noch rostig empor, auch wenn sie nicht mehr gebraucht werden.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2004
Bald sieht er riesige Gestalten, die er anfangs für Türme hält, emporragen.
Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16
Das Kreuz ruht in der Erde und ragt zu Gott empor.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 332
Hinter dem großen Brunnen, direkt vor dem bischöflichen Palast, ragte die Tribüne empor.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 325
Die Hörner sind immer paarweise, zu beiden Seiten des Helmes emporragend.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22045
Zitationshilfe
„emporragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporragen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporquellen
emporlodern
emporlaufen
emporlangen
emporkriechen
emporranken
emporrecken
emporreißen
emporrichten
emporringen