Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

emporrichten

Grammatik Verb
Worttrennung em-por-rich-ten
Wortzerlegung empor- richten1

Verwendungsbeispiele für ›emporrichten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau richtete sich heftig empor, unwillkürlich öffnete sich ihr Mund. [Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5222]
Sobald der Druck nachläßt, richten sie sich sofort zäh und stark von neuem empor. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 232]
Zugleich aber richtete er sich empor an der Größe und der Kraft des Vaters. [Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 150]
Hoch und stolz – die Augen groß und madonnenhaft aufgeschlagen – richtet sie sich empor. [Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10222]
Nur ein einziger Lichtstrahl richtet sich empor und lässt den Turm der katholischen Kirche leuchten. [Die Zeit, 24.03.2003 (online)]
Zitationshilfe
„emporrichten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporrichten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporreißen
emporrecken
emporranken
emporragen
emporquellen
emporringen
emporschauen
emporscheuchen
emporschichten
emporschieben