emporsteigen

GrammatikVerb · steigt empor, stieg empor, ist emporgestiegen
Worttrennungem-por-stei-gen
Wortzerlegungempor-steigen
Wortbildung mit ›emporsteigen‹ als Grundform: ↗Emporstieg
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
a)
jmd., etw. steigt irgendwo emporsich (mit Hilfe der Beine) von einer niedrigeren Ebene auf eine höhere Ebene bewegen
siehe auch hinaufgehen (1), Synonym zu hinaufklettern (1)
Beispiele:
Wer die breite Freitreppe zu den beiden Ausstellungsbereichen emporsteigt, bleibt automatisch immer wieder stehen. [Süddeutsche Zeitung, 15.09.2018]
bildlich Fast nahtlos geht die Abenddämmerung in die Morgendämmerung über, und schon steigt die Sonne wieder aus dem Ozean empor. [Die Welt, 25.03.2017]
Vom Col de Vergio steigen wir einen Pass empor, auf dem die Buchen vom Wind so mitgenommen sind, dass sie nach einer kühnen Biegung fast parallel zum Boden wachsen. [Spiegel, 09.03.2010 (online)]
Laut einem Augenzeugen war der Täter die Stufen des Amphitheaters emporgestiegen, bevor er zwei Schusssalven abgab. [Die Welt, 05.09.2006]
Die Menschen steigen aus der U-Bahn empor, aus dem Untergrund, und dann hoch auf die Aussichtsplattform […]. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1999]
b)
etw. steigt (irgendwo) emporsich schwebend durch die Luft oder durch flüssige, poröse Substanzen langsam nach oben ausbreiten, nach oben steigen
Beispiele:
Magma erhitzt Grundwasser, das durch die Sedimente emporsteigt und an der Oberfläche Schwefeldämpfe freisetzt. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.2018]
Die riesige Rauchwolke über dem Gunung Merapi [Vulkan in Indonesien] stieg bis zu 1500 Meter in den Himmel empor. [Die Zeit, 27.10.2010, Nr. 43]
[…] Gas, das die Schlote des Vulkans emporsteigt und zum Ausbruch ansetzt, kündigt sich nicht unbedingt durch Erschütterungen des Berges an[…]. [Die Welt, 23.01.2004]
Die Dämpfe, die aus dem gärenden Berg emporsteigen, verursachen Hautausschläge und Bronchitis. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.12.1999]
Aus kleinen Gefäßen zu seinen Füßen steigt Weihrauch empor, der die Szenerie geheimnisvoll umnebelt. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.1996]
2.
jmd. steigt emporein höhereres Ansehen, eine höhere soziale oder berufliche Position erlangen
Beispiele:
Nach und nach stieg er die blutige Karriereleiter der islamistischen Organisation empor bis er schließlich Kommandeur der Izz ad-Din al-Qassam-Brigaden, dem militärischen Arm der Hamas, wurde. [Der Standard, 14.11.2012]
übertragen Dank […] deutlich besserer Qualität und hohem Sicherheitsniveau ist die neue A-Klasse zum seriösen Mitglied der Mercedes-Familie emporgestiegen. [Welt am Sonntag, 11.07.2004]
Stufe um Stufe stieg er in der […]Hierarchie bis zum Direktor der Auslandsabteilung empor. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1999]
Maria Magdalena Dietrich aus Berlin, in der Jugend eher unscheinbar und pummelig, stieg zum einzigen deutschen Weltstar empor, ebenso geheimnisvoll wie umstritten. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1999]
Der studierte Geisteswissenschaftler heuert als Autoverkäufer bei Citroën an, steigt zum Verkaufsvorstand der Schweizer Filiale empor, verbessert sich auf den Chefsessel der deutschen Niederlassung von Renault und wechselt weiter zu Ford. [Die Zeit, 31.01.1997, Nr. 06]
3.
bildlich etw. steigt (irgendwo) emporvon Bergen, Bauwerken u. Ä.   in die Höhe ragen
Beispiele:
Kirchenglocken läuten und über den Köpfen der Besucher steigt eine 18 Meter hohe Jesus-Figur empor. [Welt am Sonntag, 23.12.2012, Nr. 52]
Die Berge des Kaukasus, die zwanzig bis dreißig Kilometer hinter der Küste bis zu 5000 Meter Höhe emporsteigen, schützen den Landstrich vor den kalten Ost- und Nordwinden und schaffen so ein subtropisches Mikroklima[…]. [Der Standard, 30.06.2008]
Schroffe Bergmassive steigen kilometerhoch empor, dunkle Fließstrukturen stellen wahrscheinlich aktive Vulkangebiete mit Lavaergüssen dar. [Frankfurter Rundschau, 16.08.1997]
Rechts und links steigen Häuserfronten empor und verjagen das Tageslicht. [Die Zeit, 03.01.1997, Nr. 02]

Thesaurus

Synonymgruppe
anschwellen · ↗ansteigen · ↗anwachsen · emporsteigen · größer werden · ↗vermehren  ●  ↗zunehmen  Hauptform · ↗klettern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Karriere machen · ↗aufrücken · ↗aufsteigen · befördert werden · ↗emporkommen · emporsteigen · es zu etwas bringen · höher steigen · ↗vorwärtskommen · zu etwas werden  ●  ↗(sich) verbessern  ugs., fig. · ↗arrivieren  geh. · ↗avancieren  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›emporsteigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Asche Dachkammer Dampf Dunst Felswand Firmament Fontäne Freitreppe Himmel Karriereleiter Mast Nebelschwaden Phönix Qualm Rampe Rauch Rauchschwaden Rauchsäule Rauchwolke Schichte Sprosse Sproß Stiege Stufe Tiefe Treppe Wendeltreppe senkrecht steigen steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emporsteigen‹.

Zitationshilfe
„emporsteigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporsteigen>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporstarren
emporspritzen
emporspringen
emporsprießen
emporspielen
emporstemmen
emporstieben
Emporstieg
emporstilisieren
emporstoßen