Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

emportürmen

Grammatik Verb
Worttrennung em-por-tür-men
Wortzerlegung empor- türmen1

Verwendungsbeispiele für ›emportürmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt dessen türmen sich die Atome von selbst zu winzigen Pyramiden empor. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.1996]
Dort hinten türmt sich, betongrau, über den grünen Wipfeln das künftige Kanzleramt empor. [Die Welt, 09.06.2000]
Die Häuser aus ockerfarbenem Sandstein türmen sich würfelförmig, mit wehrhaften Holzportalen und schmalen Fensterschlitzen, über den steilen Hang empor. [Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44]
Ist dies eine Millionensiedlung, die sich kühn emportürmt, in mächtigen Brücken Täler überspannt? [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 10.03.1925]
Dafür rollt heute eine neue Welle heran, die sich zur Brandungswoge emporzutürmen droht, mächtig genug, das erste keimende Leben einer wahrhaften deutschen Demokratie zu begraben. [Die Zeit, 14.03.1946, Nr. 4]
Zitationshilfe
„emportürmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emport%C3%BCrmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emportreiben
emportauchen
emporstrecken
emporstreben
emporstoßen
emporwachsen
emporwerfen
emporwinden
emporwirbeln
emporwogen