emporwerfen

GrammatikVerb
Worttrennungem-por-wer-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungempor-werfen

Typische Verbindungen zu ›emporwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›emporwerfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›emporwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wog es in der Hand, warf es spielerisch empor, grinste frech und steckte es wieder fort.
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 343
Sie ging nicht, sie schritt, hochaufgerichtet, das Haupt stolz erhoben, das Kinn leicht emporgeworfen.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1994
Wann immer ein Kleinlaster die breite Straße heraufgerattert kommt, werfen sie die Arme empor, winken, manchmal rufen sie auch etwas.
Die Zeit, 18.06.2001, Nr. 25
Ein Füllhorn zerplatzte und warf den krachenden Regen der Sterne in riesigen Bogen empor.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 275
Die Kerzen, die schon entzündet waren, warfen ein jenseitiges, webendes Licht am Zierwerk des Altars empor hinauf in die Gewölbe.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 275
Zitationshilfe
„emporwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/emporwerfen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emporwachsen
Empörungswelle
Empörungssturm
Empörungsschrei
Empörungsmaschine
emporwinden
emporwirbeln
emporwogen
emporwölben
emporwuchten