endgültig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungend-gül-tig (computergeneriert)
WortzerlegungEndegültig
Wortbildung mit ›endgültig‹ als Erstglied: ↗Endgültigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

unumstößlich, nicht mehr zu ändern
Beispiele:
ein endgültiger Bescheid
eine endgültige Niederlage
das endgültige Urteil, Ergebnis
ihre endgültige Absage
die endgültige Fassung eines literarischen Werkes, einer Oper
endgültige Schritte unternehmen
sie wusste noch nichts Endgültiges
etw. ist endgültig erledigt, verloren
er hat es endgültig abgelehnt, entschieden
sie konnte sich noch nicht endgültig verpflichten
jmdm. ist etw. endgültig übertragen worden
der Krieg wird endgültig der unseligen Vergangenheit angehören [BaierlFlinz8]

Thesaurus

Synonymgruppe
End... · Schluss... · abschließend · ↗definitiv · endgültig · ↗feststehen(d) · für immer · letzte · ↗letztgültig  ●  ein für alle Mal  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
endgültig · ↗final · ↗irreversibel · ↗unumkehrbar · ↗unwiderruflich · ↗unwiederbringlich  ●  nicht mehr zu ändern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
endgültig · letzter · verblieben · äußerster · ↗übrig geblieben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absage Abschied Aus Beschluß Beweis Bruch Durchbruch Einigung Entscheidung Ergebnis Fassung Fertigstellung Festlegung Klarheit Klärung Lösung Regelung Scheitern Status Trennung Urteil Verabschiedung Version Wahlergebnis entscheiden feststehen nun nunmehr verabschieden wohl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›endgültig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, das ist sehr wenig, sagt aber über die endgültige Wirkungsweise nichts.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Endgültig bin ich es leid, von ihr so angesehen zu werden.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 143
Und doch kam es gerade über dieser Frage zum endgültigen Bruch.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3902
Wir können nicht hoffen, einen endgültigen Frieden zu erhalten, ehe nicht das augenblickliche Regime dort vernichtet ist.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
Eine endgültige Klärung der Frage ist also noch nicht erzielt; immerhin ist durch die sorgfältige Ausgabe ein Teil des Materials bequem bereitgestellt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 200
Zitationshilfe
„endgültig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/endgültig>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Endglied
Endgeschwindigkeit
Endgerät
endgeil
Endfünfziger
Endgültigkeit
Endhaltestelle
Endhirn
endigen
Endivie