Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

energielos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ener-gie-los
Wortzerlegung Energie -los
Wortbildung  mit ›energielos‹ als Erstglied: Energielosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Energie
Beispiele:
ein energieloser Mensch
sein energieloses Wesen, Verhalten
etw. energielos anfassen, beginnen
energielos vorgehen

Thesaurus

Synonymgruppe
energielos · müde · schwach · schwachbrüstig
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›energielos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders die Straßenkämpfe betrachtet man als "zu lasch und energielos". [Rathenow, Lutz: Nachrichten. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 69]
Kälte und Hunger machen einen nur so schlapp, so energielos, man möchte immer schlafen und vergessen. [Die Zeit, 28.03.1980, Nr. 14]
Nichts ist in Bonn bisher so energielos betrieben worden wie die Energiepolitik. [Die Zeit, 15.10.1965, Nr. 42]
Es entscheidet, ob Sie morgens antriebsstark aus dem Bett hüpfen, Lust auf Liebe haben – oder völlig energielos auf dem Sofa liegen und Chips essen. [Bild, 26.03.2002]
Ich hatte versucht, alle Situationen zu überspielen, zunächst den Leuten meinen Willen aufzuzwingen, um dann in passiver Zurückgezogenheit energielos alles ablaufen zu lassen. [Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 45]
Zitationshilfe
„energielos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/energielos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
energieintensiv
energiegeladen
energiefressend
energiebewusst
energieautark
energiepolitisch
energiereich
energiesparend
energievoll
energiewirtschaftlich