energielos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungener-gie-los
WortzerlegungEnergie-los
Wortbildung mit ›energielos‹ als Erstglied: ↗Energielosigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

ohne Energie
Beispiele:
ein energieloser Mensch
sein energieloses Wesen, Verhalten
etw. energielos anfassen, beginnen
energielos vorgehen

Thesaurus

Synonymgruppe
energielos · ↗müde · ↗schwach · ↗schwachbrüstig
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders die Straßenkämpfe betrachtet man als "zu lasch und energielos".
Rathenow, Lutz: Nachrichten. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 69
Kälte und Hunger machen einen nur so schlapp, so energielos, man möchte immer schlafen und vergessen.
Die Zeit, 28.03.1980, Nr. 14
Es entscheidet, ob Sie morgens antriebsstark aus dem Bett hüpfen, Lust auf Liebe haben - oder völlig energielos auf dem Sofa liegen und Chips essen.
Bild, 26.03.2002
Ich hatte versucht, alle Situationen zu überspielen, zunächst den Leuten meinen Willen aufzuzwingen, um dann in passiver Zurückgezogenheit energielos alles ablaufen zu lassen.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 45
Nach der DIHK-Umfrage beginnt die Binnenwirtschaft mittlerweile die Exportrekorde umzusetzen, wenn auch "sehr spät und energielos".
Die Welt, 17.02.2005
Zitationshilfe
„energielos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/energielos>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Energielieferant
Energieleistung
Energielage
Energiekrise
Energiekosten
Energielosigkeit
Energielücke
Energiemarkt
Energiemenge
Energieminister