energiewirtschaftlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungener-gie-wirt-schaft-lich
WortzerlegungEnergiewirtschaft-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik, Technik auf dem Gebiet der Energiewirtschaft
Beispiele:
die energiewirtschaftliche Nutzung unserer Braunkohle
energiewirtschaftliche Fragen

Typische Verbindungen zu ›energiewirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›energiewirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›energiewirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die technischen Potenziale regenerativer Energien sind beachtlich und energiewirtschaftlich sehr wohl relevant.
Die Welt, 09.11.2001
Wir steuern auf ein energiewirtschaftliches Chaos zu, dem dringend Einhalt geboten werden muss.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2002
Energiewirtschaftlich rechnet sich diese neue Reaktorlinie auf absehbare Zeit auch nicht.
Die Zeit, 10.04.1987, Nr. 16
Die Energiewirtschaft mit ihren bisherigen Strukturen ist allerdings nicht dazu geeignet, den energiewirtschaftlichen Übergang zum dezentralen Solarzeitalter zu befördern.
Der Tagesspiegel, 19.09.2003
Der Inlandsflugverkehr ist 1980 aus energiewirtschaftlichen Gründen vollkommen eingestellt worden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21449
Zitationshilfe
„energiewirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/energiewirtschaftlich>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Energiewirtschaft
Energiewert
Energiewerk
Energiewende
Energievorrat
Energiewirtschaftsgesetz
Energiezufuhr
energisch
energochemisch
Energy-Drink