eng

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›eng‹ als Erstglied: ↗Engigkeit · ↗Engpass · ↗Engstelle · ↗enganliegend · ↗engbefreundet · ↗engbrüstig · ↗engherzig · ↗engsitzend · ↗engstirnig · ↗engumgrenzt
 ·  mit ›eng‹ als Letztglied: ↗hauteng · ↗knalleng · ↗röhreneng · ↗tailleneng
 ·  mit ›eng‹ als Grundform: ↗Enge · ↗Engheit · ↗engen · ↗verengern
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
von geringer Ausdehnung nach rechts und nach links, von geringer Breite
Gegenwort zu weit
Beispiele:
eine enge Straße
ein enges Zimmer, Tal, ein enger Durchgang, Korridor
hier wird die Straße noch enger
bei dem großen Verkehr war die Innenstadt zu eng geworden
sie hat ein sehr enges Becken
der Rock, die Hose ist zu eng
das Kleid ist etwas eng, schmiegt sich eng an
die Bäume, Blumen stehen sehr eng
eng schreiben
die Schlinge enger ziehen
immer enger werdende Ellipsen beschreiben
eng (= zusammengedrängt) sitzen
umgangssprachlichhier geht es ja recht eng zu (= ist es sehr eng)
Eng ist die Welt, und das Gehirn ist weit [SchillerWallenst. TodII 2]
Das Kind hat sich eng, ganz eng an die Mutter gekuschelt [KästnerLottchen131]
bildlich
Beispiele:
in meinen vier Wänden, meinem Zimmer wurde es mir zu eng
jmdm. wird es eng um die Brust (= ein starkes Gefühl steigt hoch)
die Bedeutung eines Wortes im weiteren und im engeren Sinne
Nur die gefährliche Stelle macht ihr das Herz eng (= vor der Stelle hat sie Angst) [Suderm.Reise nach Tilsit6,18]
2.
übertragen klein
Beispiele:
abwertendjmd. hat einen engen Horizont, Gesichtskreis (= hat wenig Wissen und Erfahrung)
abwertend eng denken
aus engen (= beschränkten, kleinlichen) Verhältnissen stammen, kommen
eine Frage im engeren Ausschuss, Kreis behandeln
ein eng begrenztes (= kleines und genau abgegrenztes) Feld der Tätigkeit
Er empfahl, den Rebellen zu helfen, doch nur in sehr engen Grenzen [Feuchtw.Füchse130]
3.
nahe, vertraut
Grammatik: häufig im Komp. u. Superl.
Beispiele:
ein enger, sein engster Freund
etw. im engsten Kreise feiern (= etw. nur mit den nächsten Freunden feiern)
etw. im engsten Kreis der Familie, in der engsten Familie feiern (= etw. nur mit den nächsten Verwandten feiern)
enge, die engsten Beziehungen verbanden beide
sie standen im engen Kontakt
sie waren eng miteinander befreundet, verbunden
die beiderseitigen Interessen berührten sich eng
die engere (= nächstliegende) Heimat durchwandern
jmd. kommt in die engere Wahl (= gehört zu denen, die nach bereits erfolgter erster Auswahl auch weiterhin noch in Frage kommen)
ich habe treue und tapfere Freunde gefunden, nur waren eben nicht gerade engere Fachkollegen oder Berufsnachbarn darunter [KlempererLTI19]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eng · Enge · engen · beengen · verengen · einengen · Engpaß
eng Adj. ‘wenig Raum lassend, begrenzt’ und ‘dicht beieinander, gedrängt’, ahd. engi (8. Jh.), mhd. enge, asächs. engi, mnd. enge, mnl. enghe, nl. eng, aengl. enge, anord. ǫngr, øngr, got. aggwus, daneben die umlautlosen Adverbformen ahd. ango (9. Jh.), mhd. ange (s. ↗bange). Das gemeingerm. Adjektiv (ein alter u-Stamm, germ. *angu-) und das davon abgeleitete Abstraktum ↗Angst (s. d.) führen zusammen mit aind. aṁhúḥ ‘eng’ (in aṁhubhḗdī), lat. angiportus (aus *anguportus) ‘enges Gäßchen’ sowie der Erweiterung aslaw. ǫzъkъ, russ. úzkij (узкий) ‘eng, schmal’ auf ie. *ang̑hu-, eine Adjektivbildung zur Wurzel ie. *ang̑h- ‘eng, einengen, schnüren’ (mit früher Übertragung in den seelischen Bereich, vgl. aind. áṁhaḥ ‘Angst, Bedrängnis’, lat. angor ‘Beklemmung, Angst’), an die wohl auch ↗Angina (s. d.) anzuschließen ist. Dazu Enge f. ‘Begrenztheit, Beschränkung, Gedrängheit’, ahd. engī(n) (8. Jh.), mhd. mnd. enge, aengl. engu (vgl. die Zusammensetzungen Meerenge, 17. Jh., und Landenge, 18. Jh. für älteres Erdenenge, Stieler 1691) und das heute ungebräuchliche engen Vb. ‘eng machen’, ahd. engen ‘bedrängen, quälen’ (8. Jh.), mhd. mnd. engen ‘eng machen, beengen, in die Enge treiben’ (vgl. anord. øngja ‘drängen, zwingen, klemmen’, got. gaaggwjan ‘bedrängen’, aengl. geenged ‘bedrängt, besorgt’), das durch die Präfixbildungen beengen Vb. ‘einschränken, behindern’, verengen Vb. ‘enger machen’, reflexiv ‘enger werden’ und einengen Vb. ‘enger machen, einschränken’ (alle 17. Jh.) abgelöst wird. Engpaß m. ‘verengter Durchlaß, schmaler Gebirgspaß’ (Anfang 19. Jh.), übertragen ‘Notlage’ (2. Hälfte 19. Jh., danach ‘wirtschaftliche Schwierigkeiten, Versorgungsmangel’ (20. Jh.); vgl. russ. úzkoe mésto (узкое место).

Thesaurus

Synonymgruppe
dicht · eng · ↗fest · ↗gedrängt · ↗massiv
Assoziationen
  • (dicht) gedrängt · (eng) aneinandergedrängt · Stoßstange an Stoßstange (Straßenverkehr) · auf Tuchfühlung · beengt · dicht an dicht · ↗dichtauf · eng beieinander · eng zusammen · zusammengedrängt · zusammengepfercht · zusammengequetscht · zusammengezwängt  ●  Schulter an Schulter  auch figurativ · wie (die) Sardinen in der Büchse  fig., variabel · drangvolle Enge  geh., variabel
Synonymgruppe
(sehr) nah · eng · ↗innig · ↗intim
Assoziationen
Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · ↗kurzatmig  ●  eng  ugs. · ↗kurzsichtig  ugs.
Synonymgruppe
(ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung) · (zu) eng (Kleidung)  ●  (aussehen wie eine) Quetschwurst  ugs. · ↗spack  ugs., norddeutsch · strämmen  ugs., berlinerisch · wie Leberwurst in Pelle  ugs.
Assoziationen
  • (die) richtige Größe (haben) · (die) richtige Größe (sein) · genau passen · passen wie angegossen · ↗sitzen  ●  sitzen wie angegossen  ugs.
  • (sich) hineinzwängen · (sich) zwängen in  ●  (sich) die Jeans mit der Kneifzange anziehen  ugs., fig. · (sich) die Jeans mit der Kneifzange zumachen  ugs., fig. · (sich) quetschen in (Kleidungsstück)  ugs. · (sich) reinquetschen in (Kleidungsstück)  ugs.
  • eng sitzen · ↗spannen
  • (sehr) stramm sitzen · ↗spannen (Kleidung) · zu eng sein
  • eng (Kleidung) · ↗eng anliegend · ↗straff (gespannt) · ↗stramm (sitzend)  ●  ↗prall (sitzend)  ugs., regional · ↗spack  ugs., regional
Synonymgruppe
(ganz) dicht · (ganz) eng · mit geringem Abstand · ↗scharf
Synonymgruppe
eng (Durchgang, Gasse) · ↗schmal
Synonymgruppe
eng (Kleidung) · ↗eng anliegend · ↗straff (gespannt) · ↗stramm (sitzend)  ●  ↗prall (sitzend)  ugs., regional · ↗spack  ugs., regional
Assoziationen
  • (ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung) · (zu) eng (Kleidung)  ●  (aussehen wie eine) Quetschwurst  ugs. · ↗spack  ugs., norddeutsch · strämmen  ugs., berlinerisch · wie Leberwurst in Pelle  ugs.
  • (sehr) stramm sitzen · ↗spannen (Kleidung) · zu eng sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstimmung Berater Beziehung Bindung Familienkreis Freund Freundschaft Gasse Grenze Kontakt Kooperation Kreis Kurve Mitarbeiter Raum Sinn Verbindung Verbündeter Verflechtung Vertrauter Verzahnung Zusammenarbeit Zusammenhang begrenzt kooperieren schnallen sehr zusammenarbeiten zusammenhängen zusammenrücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eng‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn allerdings alle aus Ihrem Team fit sind, könnte es eng werden mit einem Platz.
Die Zeit, 27.12.2013 (online)
Aus diesem Zusammenleben hat sich bei vielen Buntbarschen eine so enge wechselseitige Bindung der Partner ergeben, daß man von einer Ehe sprechen kann.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 55
Beim ersten Auftreten lehnt sich der Begriff noch eng an die normannische Version an.
Heartz, Daniel: Vaudeville. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9883
Eine moderne Welt bedinge jedoch auf zahlreichen Gebieten eine enge Zusammenarbeit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]
Ihr Rahmen war für das erweiterte Gebiet der profanen Wissenschaften zu eng geworden.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 59
Zitationshilfe
„eng“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eng>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Enfleurage
Enfle
enflammieren
enfilieren
Enfant terrible
eng anliegend
eng bedruckt
eng befreundet
eng begrenzt
eng beschrieben