engagieren

Grammatik Verb · engagiert, engagierte, hat engagiert
Aussprache 
Worttrennung en-ga-gie-ren
Wortbildung  mit ›engagieren‹ als Grundform: Engagiertheit · engagiert
Herkunft aus engagerfrz ‘verpfänden, verpflichten, binden’
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn., besonders einen Künstler, anstellen
Beispiele:
sie ist ans Theater in B engagiert worden
sie wurde sogleich beim Fernsehen, Film engagiert
er sollte zunächst für ein Jahr engagiert werden
jmdn. fest engagieren
die beiden beliebten Sänger waren oft zusammen engagiert
denn der Onkel will nächstens einen berühmten Lehrer für mich engagieren [ KafkaAmerika117]
2.
jmdn. zum Tanz auffordern
Beispiele:
er engagierte sie zum Walzer
sind Sie schon engagiert?
3.
sich engagierensich binden, verpflichten
Beispiele:
die Stadt hatte sich finanziell stark engagiert
das Land war in einem Bündnis engagiert
sich außenpolitisch, wirtschaftlich engagieren
der Schriftsteller soll sich in der heutigen Zeit engagieren
sich für die Rechte der Farbigen engagieren (= bekennen, einsetzen)
umgangssprachlichder junge Mann, das junge Mädchen ist schon engagiert (= heimlich verlobt)
umgangssprachlichEben habe ich Deine Zeilen noch einmal überflogen und wieder den Eindruck davon gehabt, als hättest Du Dich bereits engagiert [ FontanePoggenpuhlsI 4,87]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

engagieren · Engagement
engagieren Vb. ‘in ein Arbeitsverhältnis nehmen’ (besonders bei Bühne und Film), auch ‘zum Tanz auffordern’, reflexiv ‘sich für eine Angelegenheit voll einsetzen’. Zu frz. gage ‘Pfand, Bürgschaft’ (s. Gage) gebildetes frz. engager ‘verpfänden, verpflichten, binden’ wird um die Mitte des 17. Jhs., versehen mit der für fremde Verben kennzeichnenden Endung -ieren, in seinen unterschiedlichen Verwendungen ins Dt. übernommen. Zunächst (17. Jh.) ist engagieren namentlich im Sinne von ‘in Kampfhandlungen verwickeln, verpflichten’ und ‘veranlassen’ (reflexiv ‘sich verpflichten, sich in etw. einlassen’) üblich, dann auch in den bis heute geltenden Bedeutungen ‘in Dienst nehmen’ (18. Jh.) und ‘zum Tanz auffordern’ (Anfang 19. Jh.). Das seit Beginn der Bezeugung in prädikativer Stellung häufigere Part.adj. engagiert ‘gebunden, besetzt’ (durch Verpflichtungen, eine Einladung, eine Verlobung) steht von der Mitte des 19. Jhs. an auch für ‘berührt, unmittelbar betroffen’ (persönlich engagiert sein); hieran läßt sich der moderne reflexive Gebrauch ‘sich mit innerer Anteilnahme für etw. einsetzen’ (Anfang 20. Jh.) anschließen. Engagement n. ‘Verpflichtung’, Entlehnung (17. Jh.) von frz. engagement m. ‘Verpfändung, Verpflichtung, Bindung’, Verbalsubstantiv zu frz. engager (s. oben), dann besonders ‘Arbeitsverhältnis bei Bühne oder Film’ (Anfang 19. Jh.) sowie ‘innere Anteilnahme, voller Einsatz’ (Mitte 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · (sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · agitieren (für, gegen) · eintreten für · kämpfen (für, um) · propagieren · streiten (für) · werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
Assoziationen
  • (ein) gutes Wort einlegen (für) · (sich auf jemandes) Seite stellen · (sich) einsetzen (für) · (sich) ins Zeug legen (für) · (sich) stellen (hinter) · (sich) verwenden (für) · Fürsprache halten (für) · eintreten (für)  ●  (eine) Lanze brechen (für)  fig.
Synonymgruppe
anstellen · berufen (auf einen Lehrstuhl) · beschäftigen · einem Bewerber eine Chance geben · einstellen · engagieren · rekrutieren · unter Vertrag nehmen · verpflichten  ●  dingen  veraltet · anheuern  ugs. · in Lohn und Brot nehmen  geh., veraltet
Synonymgruppe
(sich) Mühe geben · (sich) bemühen · (sich) engagieren · engagiert (sein) · fleißig sein  ●  eifrig dabei sein  ugs.
Assoziationen
  • (echtes) Engagement erkennen lassen · (echtes) Engagement zeigen · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) anstrengen · (sich) voll einbringen · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben  ●  (sich) (richtig) Mühe geben  Hauptform
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen  ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
Synonymgruppe
(ein) gutes Wort einlegen (für) · (sich) aussprechen für · (sich) einsetzen (für) · (sich) engagieren (für) · Schützenhilfe leisten · anpreisen · befürworten · dafür sein · eintreten (für) · empfehlen · sekundieren · unterstützen  ●  (sich) aus dem Fenster hängen (für)  fig.
Synonymgruppe
(sich) engagieren · (sich) für etwas einsetzen · für etwas kämpfen  ●  (die) Welt retten (wollen)  übertreibend, fig.
Synonymgruppe
(sich) aussprechen für · (sich) einsetzen · (sich) engagieren · Stellung beziehen · Stellung nehmen · plädieren (für)

Typische Verbindungen zu ›engagieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›engagieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›engagieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vergebens sucht er, einmal persönlich öffentlich engagiert, sie, der veränderten Situation entsprechend, rückgängig zu machen. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 182]
Sie zeigten mir schnell, daß es offensichtlich sinnlos war, sich in irgendeiner Weise im Asta zu engagieren. [Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 169]
Ich erlebe sie als hoch engagiert, aber unideologisch, als leistungsorientiert, aber zugleich lustbetont, als zielstrebig, aber unverkrampft. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
An ihrer Stelle engagierte man ein wesentlich besseres ungarisches Ensemble – eine Einsparung von rund einer Million Mark im Jahr. [Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41]
Viele Chefs halten Ärzte, die weniger arbeiten möchten, für nicht wirklich engagiert. [Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32]
Zitationshilfe
„engagieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/engagieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eng verwandt
eng verbunden
eng umgrenzt
eng sitzend
eng beschrieben
engagiert
enganliegend
engbedruckt
engbefreundet
engbegrenzt