Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

enragiert

Worttrennung en-ra-giert
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend
a)
leidenschaftlich für etw. eingenommen
b)
leidenschaftlich erregt

Typische Verbindungen zu ›enragiert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›enragiert‹.

Verwendungsbeispiele für ›enragiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Florencourt rückte 1872 ausdrücklich von den »enragierten Ultramontanen« ab (S. 58). [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 370]
Dort hatten Sie durchaus den sympathischen Furor eines mit der Welt ringenden enragierten Jammerlappens. [Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43]
Daß sich bei ihnen ein Selbstbedienungsladen befindet, wird die enragierten Wetter besonders erfreuen. [Die Zeit, 08.06.1973, Nr. 24]
In der schroffen Ablehnung des Nationalsozialismus, da war ich ein enragierter Politiker. [Die Zeit, 05.02.1968, Nr. 06]
Allerdings haben die jüngsten Vorgänge auch manchen enragierten „Gaullisten“ in Bonn nachdenklich gestimmt. [Die Zeit, 09.04.1965, Nr. 15]
Zitationshilfe
„enragiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/enragiert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
enragieren
enorm
ennuyieren
ennuyant
ennet
enrollieren
ent-
entanonymisieren
entarten
entaschen