entbrennen

Grammatik Verb · entbrennt, entbrannte, ist entbrannt
Aussprache 
Worttrennung ent-bren-nen
Grundform brennen
Wortbildung  formal verwandt mit: ↗wutentbrannt · ↗zornentbrannt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
von einer Gemütsbewegung leidenschaftlich, heftig ergriffen werden
Beispiele:
jmd. ist in, von Liebe, Hass (zu jmdm.) entbrannt
sie sind in Zorn entbrannt
er ist für diese Frau entbrannt
Er kann die Tote nicht vergessen und zugleich ist er in neuer Liebe entbrannt [ AndresHochzeit129]
2.
etw. entbrenntetw. bricht aus
Beispiele:
ein Streit, Krieg, eine Schlacht entbrennt
eine Auseinandersetzung, heftige Diskussion entbrennt um die Frage
zwischen den beiden Parteien entbrannte ein Wettkampf

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entladen · (sich) entzünden (auch übertragen: Streit .. an) · ↗(sich) lösen · ↗ausbrechen · entbrennen (Streit) · ↗herausbrechen · ↗herausschießen · ↗heraussprudeln · ↗hervorbrechen · ↗hervorkommen · ↗hervorschießen · ↗losbrechen · ↗sprießen  ●  ↗aufbranden (Jubel, Beifall)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
anbrechen · ↗anfangen · ↗angehen · ↗beginnen · ↗einsetzen · ↗losbrechen · ↗starten (mit)  ●  entbrennen (Streit)  fig. · ↗anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · ↗losgehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›entbrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entbrennen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entbrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Aufteilung der vorhandenen finanziellen Werte entbrennt jedoch oft ein in allen Details erbittert geführter Kampf.
Die Welt, 08.11.2004
An der karelischen Front seien heftigere Kämpfe entbrannt als je zuvor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Doch schon bald sollte der alte Streit, der schon vergessen schien, von neuem entbrennen.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7450
Die Frau, die viel jünger als ihr Mann ist, entbrennt für den Todgeweihten.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 295
Wie man sich leicht vorstellen kann, entbrannte nunmehr heftiger als je der Kampf zwischen den beiden sozialistischen Fraktionen.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3800
Zitationshilfe
„entbrennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entbrennen>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entbreiten
entbrechen
entbluten
entblühen
Entblößung
Entbundenheit
entbürokratisieren
Entbürokratisierung
Entchen
entchloren