enteilen

Grammatik Verb · enteilt, enteilte, ist enteilt
Aussprache 
Worttrennung ent-ei-len
Wortzerlegung  ent- eilen
eWDG

Bedeutung

gehoben eilig davongehen
Beispiel:
Mit einer weiten Geste enteilte er [ H. Mann3,28]
übertragen verrinnen, schnell dahingehen
Beispiel:
wie im Fluge enteilten die Stunden, enteilte die Zeit

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entfernen · (sich) zurückziehen · auf und davon gehen · sich unbemerkt verabschieden · verschwinden  ●  (sich) selbständig machen  scherzhaft · davonziehen  altertümlich · enteilen  altertümlich · entfleuchen  scherzhaft, literarisch · weggehen (sich entziehen)  Hauptform · (sich) absentieren  geh., veraltend · (sich) davonmachen  ugs. · (sich) empfehlen  geh. · (sich) retirieren  geh., veraltet · (sich) verdünnisieren  ugs., scherzhaft · (sich) von dannen machen  geh., literarisch · abdampfen  ugs. · abhauen  ugs. · abzischen  ugs. · plötzlich weg sein  ugs. · sich auf Französisch empfehlen  geh. · sich auf Französisch verabschieden  ugs. · verduften  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) fluchtartig entfernen · davonlaufen · davonrennen · es (auf einmal) (sehr) eilig haben · fortlaufen · fortrennen · hasten · laufen gehen · weglaufen  ●  wegrennen  Hauptform · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig., variabel · (die) Beine untern Arm nehmen  ugs., fig., variabel · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · Hackengas geben  ugs. · davonstieben  geh. · enteilen (lit.)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›enteilen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›enteilen‹.

Verwendungsbeispiele für ›enteilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht ist er der russischen Wirklichkeit diesmal zu weit enteilt.
Die Zeit, 11.08.2003, Nr. 32
Diesbezüglich sind die europäischen Länder mit den stärksten Ligen längst enteilt.
Der Tagesspiegel, 08.07.1998
Das Auto vor ihm nahm einen mächtigen Sprung, als wolle es ihm enteilen.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 30
Aber er hatte sich schon so zerstreut zurückgezogen und war kopfschüttelnd in sein sogenanntes Schlafgemach enteilt.
Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 17000
Als Erinnerungsgabe entwendet Rosaura dem standhaften Ritter ein Taschentuch und enteilt mit einem Freudenschrei.
Fath, Rolf: Werke - V. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15505
Zitationshilfe
„enteilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/enteilen>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Enteignung
enteignen
Entehrung
entehren
Ente
enteisen
enteisenen
Enteisung
Entelechie
entemotionalisieren