entfließen

Worttrennungent-flie-ßen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben als Strahl, Strom o. Ä. aus etw. hervortreten

Verwendungsbeispiele für ›entfließen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die „Extras“, so scheint es, entfließen seiner Füllfeder leichter, entbehren der Salbung und bestechen gar durch sprachliche Eleganz.
Die Zeit, 21.10.1966, Nr. 43
Ihren Schweinen, Rindern und Hühnern entfließen jährlich an die 86 Milliarden Liter metabolischer Flüssigkeiten, die vom Erdboden aufgesaugt werden müssen.
Die Zeit, 07.12.1984, Nr. 50
Gumbinnen, entfließt dem Wysztyter See, nimmt die Rominte und die Angerapp auf.
o. A.: P. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 43843
Zitationshilfe
„entfließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entflie%C3%9Fen>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entfliehen
entfliegen
entfleuchen
entfleischen
entflecken
entflohen
entfolgen
entfremden
Entfremdung
entfreunden