Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entgöttern

Worttrennung ent-göt-tern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
vom Glauben an Gott oder Götter lösen, abwenden
b)
der Göttlichkeit berauben

Verwendungsbeispiele für ›entgöttern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn diese Welt wirklich entgöttert werden sollte, dann mußten die Götter auch göttlich‑kämpfend „zugrunde gehen. [Die Zeit, 07.01.1946, Nr. 01]
Es ist kaum Zufall, daß dies in einer christianisierten Kultur geschah, in der die Natur durch den Glauben entgöttert und entdämonisiert worden war. [Süßmann, G.: Naturwissenschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13209]
Zitationshilfe
„entgöttern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entg%C3%B6ttern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entgräten
entgrenzen
entgraten
entgotten
entglorifizieren
entgöttert
entgürten
enthaaren
enthaften
enthalten