entgegenblicken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungent-ge-gen-bli-cken
Wortzerlegungentgegen-blicken

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben] ...
    1. 1. zu jmdm. hinblicken
    2. 2. Synonym zu entgegensehen
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
1.
zu jmdm. hinblicken
Beispiele:
zornige, traurige Augen blickten ihm entgegen
jmdm. mit wütenden Augen entgegenblicken
2.
Synonym zu entgegensehen
Beispiel:
mit Freude der Zukunft entgegenblicken

Typische Verbindungen zu ›entgegenblicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entgegenblicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›entgegenblicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gestern allerdings musste auch er einmal bekennen, einem Ereignis nicht vollends souverän entgegenzublicken.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2004
Unerwünschten Töchtern blickt sie ebenso freudig entgegen wie Vätern mit fünfzehn.
Die Zeit, 27.03.1995, Nr. 13
Die alte Frau blickt ihr mit rotumränderten, verweinten Augen ängstlich entgegen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 630
Sie erhob sich von dem Stein, auf dem sie saß, und blickte mir entgegen.
Nossack, Hans Erich: Nekyia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1961 [1947], S. 118
Sechs Männer in den Uniformen der Kaiserlichen Flotte blickten ihm entgegen.
Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 17
Zitationshilfe
„entgegenblicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entgegenblicken>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entgegenbewegen
entgegenbeugen
entgegenbangen
entgegenarbeiten
entgegen-
entgegenblinzeln
entgegenbranden
entgegenbringen
entgegenbrüllen
entgegendrängen