Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entgegeneilen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ent-ge-gen-ei-len
Wortzerlegung entgegen- eilen
eWDG

Bedeutung

zu jmdm., der sich nähert, eilen
Beispiel:
wir eilten den Gästen entgegen
gehoben, bildlich sich eilend auf etw. zubegeben
Beispiel:
seinem Glück, Untergang entgegeneilen

Verwendungsbeispiele für ›entgegeneilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun eilte er weiter einem Ereignis entgegen, das er selbst vorbereitet hatte und das ihm entglitten war. [Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05]
Diesmal eilte eine Mutter mit weinendem Baby im Arm dem Ausgang entgegen. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.1994]
Seine Tage – so schien es ihm – eilten nicht dem Grabe entgegen wie die Tage aller anderen Menschen. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 408]
Echte Ideen schweben als ein fernes Ziel und in der Zukunft stehend der Entwicklung vor und diese eilt ihnen entgegen. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2909]
Bauern eilten den Marschierenden entgegen, um nach dem "Herrn Sowjet" zu fragen, und ihn zu bitten, auch ihren Weiler zu befreien. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999]
Zitationshilfe
„entgegeneilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entgegeneilen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entgegenduften
entgegendrängen
entgegenbrüllen
entgegenbringen
entgegenbranden
entgegenfahren
entgegenfiebern
entgegenfliegen
entgegenfließen
entgegenfluten