entgleisen

GrammatikVerb · entgleiste, ist entgleist
Aussprache
Worttrennungent-glei-sen
GrundformGleis
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
aus den Gleisen springen
Beispiele:
die Lokomotive, ein Wagen des Zuges ist entgleist
bei einer Weiche entgleiste der Zug
2.
übertragen von einer bestimmten Bahn abkommen
a)
abschwenken
Beispiel:
die Diskussion entgleiste auf völlig nebensächliche Punkte
b)
aus dem Konzept kommen
Beispiele:
einmal ist der Redner in seinem Vortrag entgleist
zahllose Anekdoten existieren darüber, wie Schauspieler über dieser Stelle entgleist sind [WintersteinLeben1,73]
c)
sich taktlos, unschicklich benehmen
Beispiele:
sie entgleist leicht, wenn sie übermütig, ungezwungen ist
mit diesem Benehmen, einer solchen Äußerung ist er völlig entgleist
dies, diese Witze hätte er nicht erzählen sollen, damit ist er entgleist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gleis · Geleise · Geleis · entgleisen
Gleis Geleise Geleis n. ‘aus zwei parallellaufenden Schienen bestehende Fahrspur’, spätmhd. geleise ‘Radspur, getretener Weg’ (14. Jh.) ist eine Kollektivbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Substantiv mhd. leis(e) f. ‘Spur’, ahd. in waganleisa ‘Wagenspur’ (9. Jh.), das mit lat. līra (aus *leisā) ‘Ackerfurche’, dēlīrus ‘geistig aus dem Gleis gekommen, verrückt’ (s. ↗Delirium), aslaw. lěcha, russ. (landschaftlich) lechá (леха) ‘Beet, Ackerfurche’, lit. lýsė ‘Gartenbeet’ verwandt ist und zu der unter ↗leisten (s. d.) angeführten Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’ gehört. entgleisen Vb. ‘aus den Gleisen springen’, übertragen ‘vom rechten Weg abkommen, sich taktlos, ungeschickt benehmen’ (Mitte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausufern · außer Kontrolle geraten · es gibt kein Halten mehr · ↗überhandnehmen  ●  aus dem Ruder laufen  ugs. · entgleisen  ugs. · ins Kraut schießen  ugs.
Assoziationen
  • (eine) Inflation (an/von) · unkontrollierte Vermehrung · Überhandnehmen · übermäßiger Gebrauch
  • kein Maß kennen · maßlos sein · weder Maß noch Ziel kennen
  • zu viel werden · ↗überhandnehmen · übermäßig anwachsen
Eisenbahn
Synonymgruppe
entgleisen  ●  aus den Gleisen springen  ugs.
Synonymgruppe
(sich) danebenbenehmen · aus der Rolle fallen · entgleisen · kein Benehmen haben · keine Manieren haben · keine gute Kinderstube genossen haben · keinen Benimm haben  ●  (sich) schlecht benehmen  Hauptform · (die) Sau rauslassen  ugs. · (ein) Benehmen wie eine offene Hose haben  ugs. · (sich) benehmen wie die Axt im Walde  ugs. · Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten).  ugs. · ↗herumpoltern  ugs. · jegliche Manieren vermissen lassen  geh. · kein Benimm!  ugs. · null Erziehung haben  ugs., jugendsprachlich, Jargon · ↗prollen  ugs. · rumprollen  ugs.
Assoziationen
  • polterig · polternd · ↗poltrig · ↗ruppig · wie ein Elefant im Porzellanladen  ●  bollerig  ugs., regional
  • Flegelei · ↗Flegelhaftigkeit · ↗Grobheit · Krawallmacherei · ↗Pöbelei · ↗Rowdytum · ↗Rüpelei · ↗Rüpelhaftigkeit · provokantes Auftreten
  • (jemandem) frech kommen · ↗(jemanden) provozieren · (sich) Frechheiten herausnehmen · (sich) Unverschämtheiten herausnehmen · (sich) im Ton vergreifen · Streit suchen · ↗anpöbeln · aufsässig sein · ↗beleidigen · es an (dem nötigen) Respekt fehlen lassen · ↗herumpöbeln · im Ton danebengreifen · unverschämt werden  ●  ausfallend werden  Hauptform · (jemandem) blöd kommen  ugs. · (jemandem) dumm kommen  ugs. · frech werden  ugs. · rumpöbeln  ugs.
  • Fehlverhalten · ↗Flegelhaftigkeit(en) · ↗Ungezogenheit(en) · schlechtes Betragen · unzivilisiertes Benehmen · unzivilisiertes Verhalten  ●  schlechtes Benehmen  Hauptform · (ein) Benehmen wie eine offene Hose  ugs. · ↗Ungebührlichkeit(en)  geh. · ↗Ungehörigkeit(en)  geh. · kein Benehmen  ugs. · keine Art (und Weise)!  ugs.
  • anmaßend · ↗dreist · ↗flapsig · ↗respektlos · ↗rücksichtslos · ↗salopp · schlecht erzogen · ↗unangemessen · ↗unanständig · ↗unartig · ↗unflätig · ↗ungebührend · ↗ungebührlich · ↗ungehobelt · ↗ungehörig · ↗ungeschliffen · ↗ungesittet · ↗ungezogen · ↗unhöflich · ↗unmanierlich · ↗unverfroren · ↗unverschämt  ●  ↗frech  Hauptform · ↗präpotent  österr. · ↗dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · ↗impertinent  geh. · ↗kodderig  ugs. · ↗koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · ↗nassforsch  ugs. · ↗nickelig  ugs. · ↗pampig  ugs. · ↗patzig  ugs. · ↗rotzfrech  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rotznäsig  ugs. · ↗schnodderig  ugs. · ↗unbotmäßig  geh.
  • asozial · gegen die Gesellschaft · gesellschaftsschädlich · ↗unsozial  ●  asi  ugs. · assig  ugs.
  • (sehr) peinlich finden · (sich) fremdschämen · (sich) für jemand anderen schämen
  • (sich) gehen lassen  ●  (die) Füße auf den Tisch legen  fig.
  • anstößig · ↗geschmacklos · ↗ordinär · ↗unanständig · ↗vulgär  ●  bathisch  geh. · ↗obszön  geh. · unter der Gürtellinie  ugs., fig.
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • es geht zu wie im wilden Westen  ●  es geht wild zu  variabel · es herrschen raue Sitten  variabel
  • (absolut) daneben sein · (ein) (absolutes) No-go sein · (ein) Fauxpas sein · (etwas/sowas) tut man einfach nicht · (sich) nicht gehören · ins Fettnäpfchen treten · nicht angebracht sein · tabu sein · unangebracht sein · ungehörig sein · unschicklich sein  ●  (etwas) geht gar nicht  ugs. · (etwas) nicht bringen können  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnstrecke D-Zug Drehgestell Einfahrt Erdrutsch Gesichtszug Güterwagen Güterwaggon Güterzug Hochgeschwindigkeitszug Intercity Intercity-Express Kesselwagen Lok Lokomotive Nachtexpress Nachtzug Nahverkehrszug Pendlerzug Personenzug Radreifen Regionalexpress Regionalzug Schnellzug Steuerwagen Triebwagen Waggon Weiche Zug umstürzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entgleisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus noch ungeklärter Ursache waren die letzten sieben Wagen des Zuges entgleist.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2003
Müssen Journalisten einem Politiker nicht auch einmal das Recht zugestehen, rhetorisch zu entgleisen?
Die Zeit, 11.07.1997, Nr. 29
Ich entgleiste aus dem Wir-Gefühl, obwohl ich es teilen wollte.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 155
Wäre die Lok sonst nicht entgleist oder hätte sich nicht sonst irgendein Unfall ereignet?
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 81
Daß man in beiden Vergleichsfällen auf dieselbe Art entgleisen kann, ist durchaus treffend gesagt.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 144
Zitationshilfe
„entgleisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entgleisen>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entglasen
Entgiftung
entgiften
Entgeltumwandlung
Entgeltsystem
Entgleisung
entgleiten
entglimmen
entglorifizieren
entgotten