Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entindividualisieren

Grammatik Verb · entindividualisiert, entindividualisierte, hat entindividualisiert
Worttrennung ent-in-di-vi-du-ali-sie-ren · ent-in-di-vi-dua-li-sie-ren
Wortzerlegung ent- individualisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

alles Individuellen, aller individuellen Züge berauben

Verwendungsbeispiele für ›entindividualisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Arbeitsdruck und anderes bewirken, daß vor allem das Sterben im Krankenhaus entindividualisiert wird. [Die Zeit, 11.05.1984, Nr. 20]
Sie sind noch immer die Steckenpferde ihrer Herausgeber; aber der Anspruch, den sie erheben, ist doch, verglichen mit 1956, entindividualisiert. [Die Zeit, 08.05.1992, Nr. 20]
Das Buch schildert ohne sonderliche Parteilichkeit die innere und äußere Zerrüttung des russischen Bürgertums durch die Revolution; es wird entindividualisiert und proletarisiert. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1936. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1936], S. 104]
Die Figuren werden unter dem Pochen einer leisen, unerbittlichen Herzrhythmusstörung gleichsam zerlegt, in ihre Bestandteile zerrieben, entindividualisiert. [Der Tagesspiegel, 30.11.2002]
Die Hauptperson ist Winston Smith, ein kleiner Angestellter, der durch den Staat entindividualisiert wird. [Die Zeit, 11.06.2003, Nr. 24]
Zitationshilfe
„entindividualisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entindividualisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entideologisieren
enthülsen
enthüllen
enthäuten
enthärten
entjungfern
entkalken
entkeimen
entkernen
entkleiden