Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entlarven

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ent-lar-ven
GrundformLarve2
eWDG

Bedeutung

das wahre (schlechte) Wesen, den wahren (schlechten) Charakter von jmdm., etw. zu erkennen geben, enthüllen
Beispiele:
jmdn. als Schwindler, Schwätzer, Feigling, Dieb, Spion entlarven
einen Heuchler, Hochstapler, Intriganten, Betrüger entlarven
ein Verbrechen, einen Betrug, Schwindel, eine Behauptung, Lügenmeldung, hinterhältige Politik entlarven
man entlarvte diese Worte als hohle Versprechungen
seine verräterischen Pläne wurden noch rechtzeitig entlarvt
[Frauen, die] beim stummen Film groß geworden waren und durch den Tonfilm schließlich in ihrer Unzulänglichkeit entlarvt und gestürzt wurden [ WintersteinLeben2,327]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Larve · entlarven
Larve f. ‘Gesichtsmaske, metamorphosierendes Insekt im Jugendstadium’, spätmhd. larve, larfe ‘(Schreck)gespenst, Maske’ (14. Jh.) ist Entlehnung aus lat. lārva ‘böser Geist, Gespenst, Gerippe, Maske’; vorauf geht alat. lārua (aus *lāsou̯ā), das dehnstufig zu lat. Larēs, alat. Lasēs ‘Schutzgeister im Hause, an Kreuzwegen’ steht und eigentlich ‘die Gestalt eines Laren habend’ bedeutet. Der Brauch, Dämonen durch maskierte Personen auftreten zu lassen, führt zur Bedeutung ‘Maske’. Die Verwendung als zoologischer Terminus (seit dem 18. Jh.) beruht offenbar auf der Vorstellung von der Larve als einer äußeren Gestalt, hinter der sich das eigentliche Wesen verbirgt. Larve wird vor allem als Bezeichnung für die vor der Fastenzeit zum Mummenschanz benutzten Gesichtsmasken geläufig, verdrängt einheimische Ausdrücke wie Butze, Butzengesicht, wird jedoch durch Maske (s. d.) in seinem Anwendungsbereich beschränkt. – entlarven Vb. ‘die Maske wegnehmen, das wahre Wesen eines Menschen, einer Sache enthüllen’; seit dem 17. Jh. bezeugt und vorwiegend übertragen verwendet.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufdecken · aufklären · bloßlegen · demaskieren · enthüllen · entlarven · enttarnen · offen legen · offenbaren · outen · zu erkennen geben  ●  auspacken  ugs. · decouvrieren  geh. · dekuvrieren  geh. · die Katze aus dem Sack lassen  ugs., fig.
Synonymgruppe
(sich) entlarven (als) · (sich) herauskristallisieren · (sich) offenbaren · (sich) zeigen · deutlich werden (es) · klar werden (es) · offenbar werden  ●  (sich) entpuppen (als)  negativ · (sich) erweisen (als)  Hauptform · (sich) herausstellen (als)  Hauptform · (sich + Adverb) gestalten  geh. · sein  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) die Maske herunterreißen · (jemandem) die Maske vom Gesicht reißen · (jemanden) demaskieren · (jemanden) entlarven · (jemanden) enttarnen
Antonyme
  • (jemanden) entlarven

Typische Verbindungen zu ›entlarven‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entlarven‹.

Verwendungsbeispiele für ›entlarven‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und immer erst hinterher gelang es, auch sie noch zu entlarven. [Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 89]
Doch es gibt nichts zu entlarven, nicht einmal den narzißtischen Niedergang einer Klasse. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Andererseits hat sie inzwischen aber auch einen Hang, längst demaskierte Typen noch einmal zu entlarven. [Die Zeit, 26.10.2012, Nr. 43]
Auch wer scharf nachdachte und die Null als einzige rationale Lösung entlarvte, sandte sie meist nicht als Tipp ein. [Die Zeit, 27.11.2000, Nr. 48]
Inzwischen aber sind sie von der Forschung längst als Lügen entlarvt. [Die Zeit, 07.02.1983, Nr. 06]
Zitationshilfe
„entlarven“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entlarven>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entlangzuckeln
entlangzockeln
entlangziehen
entlangwandeln
entlangtorkeln
entlassen
entlasten
entlauben
entlaufen
entlausen