entlieben

GrammatikVerb · entliebt, entliebte, hat entliebt
Worttrennungent-lie-ben
Wortzerlegungent-lieben
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

umgangssprachlich sich entliebenkeine Liebe mehr für jmdn. (oder etw.) empfinden
Gegenwort zu verlieben
Beispiele:
Menschen werden sich wieder verlieben, um sich dann wieder zu entlieben und einen Scheidungsanwalt aufzusuchen, in den man sich potenziell verlieben könnte. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.2016]
scherzhaft Die Franzosen haben sich von ihrer [Fußball-]Elf vorübergehend entliebt. [Süddeutsche Zeitung, 16.10.2012]
Als ich mich [von ihr] entliebte, haben wir nach außen hin alles aufrecht erhalten. [Bild am Sonntag, 05.02.2012, Nr. 6]
Die meisten Songs schreibe ich, wenn ich verliebt bin oder wenn ich mich grade entliebt habe und versuche, mein Leben neu zu ordnen. [Spiegel, 09.03.2007 (online)]
Wahrscheinlich waren Männer überhaupt viel praktischer eingerichtet [als Frauen]. Karla kannte sogar welche, die sich beliebig ver- und entlieben konnten. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 234]

Typische Verbindungen
computergeneriert

verlieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entlieben‹.

Zitationshilfe
„entlieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entlieben>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entlein
Entleihung
Entleiher
entleihen
Entleibung
entliken
entloben
Entlobung
entlocken
entlöhnen