Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entloben

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung ent-lo-ben
Wortbildung  mit ›entloben‹ als Erstglied: Entlobung
eWDG

Bedeutung

ein Verlöbnis lösen
in gegensätzlicher Bedeutung zu verloben

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Verlobung auflösen · (sich) entloben
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›entloben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fünf Minuten später erschien der Bräutigam wieder am Unfallort und entlobte sich. [Die Zeit, 26.12.1969, Nr. 52]
Boris Becker wiederum verlobte sich kürzlich mit und entlobte sich jetzt von der 24 Jahre alten Sandy Meyer‑Wölden. [Die Zeit, 24.11.2008, Nr. 47]
Zitationshilfe
„entloben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entloben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entliken
entlieben
entleihen
entleiben
entlehnen
entlocken
entlohnen
entlärmen
entlöhnen
entlüften