Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entmaterialisieren

Grammatik Verb · entmaterialisiert, entmaterialisierte, hat entmaterialisiert
Aussprache [ˌɛntmatəʀi̯aliˈziːʀən]
Worttrennung ent-ma-te-ri-ali-sie-ren · ent-ma-te-ria-li-sie-ren
Wortzerlegung ent- materialisieren
Wortbildung  mit ›entmaterialisieren‹ als Erstglied: Entmaterialisierung
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
jmd., etw. entmaterialisiert (sich)den materiellen Zustand, das Vorhandensein als Materie verlieren; sich verflüchtigen, sich auflösen, unsichtbar werden
Beispiele:
Doch sobald Loïe Fuller als schleierschwingende Tänzerin auftrat, schien es, als entmaterialisiere sich ihr Körper hinter den wellenförmig hochwirbelnden Stoffen ihrer Gewänder und nehme im Farbgefunkel der Lichtregie neu Gestalt an. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.1995]
Der Mensch könne seine körperlichen Fesseln überwinden, gleichsam entmaterialisieren und als virtuelles Wesen im Cyberspace wiederauferstehen. [Neue Zürcher Zeitung, 19.09.2017]
Doch so wie [in Paul Maars Kinderbüchern] Herr Taschenbier unvermutet Besuch von einem Sams bekam, landet in Jims Leben ein Galimat, ein etwa faustgroßes Maschinchen aus einer ganz anderen Welt oder Galaxis, das von Jims roter Lampe angezogen wurde, ganz altmodisch zaubern und sich entmaterialisieren und wieder materialisieren kann. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2015]
Wenn wir uns die Auferstehung [Jesu] vorzustellen versuchen, dann entmaterialisiert sich Materie. [Die Zeit, 21.12.2005]
übertragenDie Musik verebbt nicht nur, sie verflüchtigt sich unendlich zärtlich, sie entmaterialisiert sich gleichsam. [Die Welt, 10.04.2006]
2.
jmd., etw. entmaterialisiert etw.das Materialaufkommen verringern, Material einsparen
Beispiele:
»Bis an die äußerste Grenze entmaterialisiert« sei das Versteifungsgerüst [beim Zeppelin] gewesen, kritisiert der deutsche Luftschiff‑Fachmann […], für ihn »eine gravierende Schwäche, die irgendwann zur Katastrophe führen mußte«. [Der Spiegel, 17.09.1990]
Ich habe einmal geglaubt, Architektur versuche, ideale Bedingungen zu beschreiben, dafür wurde jedes Material entmaterialisiert. [Der Tagesspiegel, 20.06.1998]
3.
jmd., etw. entmaterialisiert etw., sichvon Gegenständen oder dinglichen Vorgängen   durch digitale Formate oder virtuelle Formen ersetzen
Beispiele:
Heute können wir mit dem Gerät selbst kommunizieren, ohne es ans Ohr zu halten und morgen, wer weiß, ob sich das Telefon nicht irgendwann komplett entmaterialisiert und nur noch als virtueller Datenstrom zur Verfügung steht. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.2013]
Die Rückkehr der Vinyl‑Schallplatte ist in den vergangenen Jahren, in denen sich mit dem Erfolg von Download‑Plattformen und Streaming‑Diensten der Massenkonsum von Popmusik immer mehr entmaterialisiert hat, oft ausgerufen worden. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2015]
Diese Faszination, die ein paar Zeilen Programmcode entfalten können, lässt sich besonders anschaulich bei den neuen digitalen Währungen beobachten, bei denen Geld, dieses zentrale Element der Wirtschaft, endgültig entmaterialisiert wird: Einst zahlten die Menschen mit Gold oder Silber, dann mit Papiergeld, schiedlich mit EC‑Karten und Online‑Überweisungen. Und nun mit Bitcoins. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.2013]
4.
Kunst jmd. entmaterialisiert etw.von der Materialität befreien, sich von traditionellen Bildformen abkehren; sich von der Gegenständlichkeit (in der Malerei) abwenden
Beispiele:
Die Schau zeigt sehr genau, wie spannungsreich die künstlerischen Gegensätze dieser Jahre zwischen 1800 und 1900 waren, und wie der Impressionismus den Weg langsam ebnete für die Kunst des folgenden Jahrhunderts; die Abstrakten und damit die Loslösung von der Darstellung des Objektes ist nicht denkbar ohne diese Freilichtmaler, die den Gegenstand in Farbe entmaterialisierten. [Die Welt, 01.06.2007]
Die von nobler Statik und mediterraner Klarheit geprägte Kunst [des italienischen Barockmalers] Andrea Pozzos dient dem Freskanten Göz in Birnau zwar in vieler Hinsicht als Inspirationsquelle und als formaler Ausgangspunkt. Doch dynamisiert und »entmaterialisiert« Göz seine von Pozzos Vorbild angeregten Deckenbilder in der Wallfahrtskirche Birnau kraft seiner ganz anders gearteten, koloristischen Kunst, wie auch mit den Stilmitteln einer subtilen »Lichtregie«. [Südkurier, 09.08.2008]
Hier wird die Materialität des Körpers durch die Immaterialität der Farbraum‑Vision mit ihren hervorleuchtenden und entschwindenden Farbwerten entmaterialisiert. [Olbrich, Harald (Hg.): Lexikon der Kunst. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31755]
Während der Maler auf seiner Bildfläche, indem er sie entmaterialisiere und unwirklich mache, den Raum in seiner Tiefe nur darstelle, bringe der Bildhauer überhaupt »mit dem dargestellten Körper des Bildwerks aus einem vorher Nichtexistierenden den Raum erst hervor. Bildwerk und Raum entstehen und bestehen so miteinander.« [Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 493]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„entmaterialisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entmaterialisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entmannen
entmagnetisieren
entmachten
entlüften
entlöhnen
entmenschen
entmenschlichen
entmieten
entmilitarisieren
entminen