Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entmythisieren

Grammatik Verb · entmythisiert, entmythisierte, hat entmythisiert
Worttrennung ent-my-thi-sie-ren
Wortzerlegung ent- mythisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

entmythologisieren

Verwendungsbeispiele für ›entmythisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Erforschung entmythisiert sie, macht sie zur klärenden Hilfe in heutiger Ratlosigkeit und ermuntert zu eigener Entscheidung. [Buchholz, F.: Kirchliche Arbeit von Alpirsbach. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15356]
Sie entmythisieren, mit demokratischer Programmatik, das Bild des über den Zeiten schwebenden Genies. [Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 113]
Das Ziel ist vielmehr, Preußen zu entmythisieren, es vom Sockel zu holen. [Der Tagesspiegel, 05.01.2001]
Erst im 20. Jahrhundert wurde Kolumbus in der Literatur entmythisiert. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.1997]
Das Abendland, entmythisiert, verfällt dem Pseudomythos der Ratio, im atheistischen Charakter seiner heimlichen Mythologumena dem zerstörenden Element im Logos ohne Widerstände preisgegeben. [Die Zeit, 04.06.1953, Nr. 23]
Zitationshilfe
„entmythisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entmythisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entmystifizieren
entmutigen
entmotten
entmisten
entmischen
entmythologisieren
entmündigen
entnadeln
entnationalisieren
entnazifizieren