Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entmythologisieren

Grammatik Verb · entmythologisiert, entmythologisierte, hat entmythologisiert
Worttrennung ent-my-tho-lo-gi-sie-ren
Wortzerlegung ent- mythologisieren
Wortbildung  mit ›entmythologisieren‹ als Erstglied: Entmythologisierung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mythische oder irrationale Vorstellungen, die mit etw. verknüpft sind, beseitigen

Verwendungsbeispiele für ›entmythologisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er betrachtet sie nicht nur kritisch, sondern versteift sich auch darauf, sie zu entmythologisieren. [Die Welt, 30.10.1999]
Von den Exegeten entmythologisiert, von der kirchlichen Überlieferung dogmatisiert, erscheint sie dem Leser fremd und widersprüchlich. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2002]
Es wäre naiv zu glauben, man bewege sich in einer durchrationalisierten Welt, die völlig entmythologisiert sei. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.2003]
Das Geschlechtliche ist zugleich entmythologisiert worden und reduziert auf die „Technik“. [Die Zeit, 01.10.1982, Nr. 40]
Man kann die gesellschaftlichen Mächte entmythologisieren und in der Kunst Mythen beschwören. [Die Zeit, 04.04.1969, Nr. 14]
Zitationshilfe
„entmythologisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entmythologisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entmythisieren
entmystifizieren
entmutigen
entmotten
entmisten
entmündigen
entnadeln
entnationalisieren
entnazifizieren
entnebeln