Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entpersonalisieren

Grammatik Verb · entpersonalisiert, entpersonalisierte, hat entpersonalisiert
Worttrennung ent-per-so-na-li-sie-ren
Wortzerlegung ent- personalisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

vom Bezug auf Einzelpersonen, auf Individuen lösen

Verwendungsbeispiele für ›entpersonalisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn dort wird gerade in großem Stil ein Label entpersonalisiert. [Die Welt, 29.05.2004]
Denn damit hätte er jegliche Zurückweisung aller Frauen gewissermaßen entpersonalisiert, dann wären sie so und nicht anders, für jedermann. [konkret, 1985]
Zwar verabsolutierten auch sie auf verschiedene Art und Weise die Farbe, aber sie entpersonalisierten den Herstellungsvorgang des Bildes. [Die Welt, 21.08.1999]
Entpersonalisiert haben sich die Eigentumsverhältnisse, das Kapital wurde anonym und damit unfaßbar. [konkret, 1985]
Dies entpersonalisiert und entpolitisiert die diversen Affären zur gleichen Zeit. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1999]
Zitationshilfe
„entpersonalisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entpersonalisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entotisch
entoptisch
entopisch
entomogam
entodermal
entpersönlichen
entpflichten
entpoetisieren
entpolitisieren
entpressen