entpressen

Worttrennung ent-pres-sen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben aus jmdm. durch Zwang, Schmerz, Folter o. Ä. herausbringen

Verwendungsbeispiele für ›entpressen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie entpreßte Satz für Satz, die Hände vor dem Gesicht verschlungen, jahraus, jahrein ertragener Qual.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 01.03.1939
Erst am Ende ihres vierwöchigen Unterwasser-Aufenthaltes mußten sie vorsichtig „entpreßt“ werden, wie es in der Tauchersprache heißt, um an die Oberfläche zurückkehren zu können.
Die Zeit, 13.09.1963, Nr. 37
Zitationshilfe
„entpressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entpressen>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entpolitisierung
entpolitisieren
entpoetisieren
Entpflichtung
entpflichten
entprivatisieren
Entprivatisierung
entproblematisieren
entpuppen
Entpuppung