entrahmen

GrammatikVerb
Worttrennungent-rah-men
Wortbildung mit ›entrahmen‹ als Erstglied: ↗Entrahmung
eWDG, 1967

Bedeutung

den Rahm, die Sahne von der Milch trennen, abschöpfen
Beispiele:
die Milch entrahmen
entrahmte Frischmilch (= Magermilch)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rahm · abrahmen · entrahmen
Rahm m. ‘Sahne’. Die westgerm. Bezeichnung für den fettreichen, sich an der Oberfläche absetzenden Teil der Milch ahd. roum (11. Jh.), mhd. (milch)roum, frühnhd. raum, (mit mundartlichem ā) milchram (15. Jh.), mnd. rōm(e), mnl. room, rōme, nl. room, aengl. rēam, engl. (mundartlich) ream (germ. *rauma-) steht im Ablaut zu gleichbed. anord. rjūmi (nur in dem Beinamen rjūma-rauðr), isl. rjómi, norw. rømme, schwed. (mundartlich) råm, römme (germ. *reuma-). Nhd. Rahm (vorwiegend südd. und nordwestd.; zu den verschiedenen landschaftlichen Formen s. ↗Sahne) entstammt obd. Mundarten. Die Herkunft des Wortes ist ungeklärt. Der Versuch, awest. raoγna- ‘Butter’ und pers. rouġan ‘Öl, Butter, Fett’ heranzuziehen, stößt auf lautliche Schwierigkeiten. Vergleicht man hingegen aengl. rēoma, rēama ‘dünne Haut’, so ist, ausgehend von einer Bedeutung ‘abgerissene, abgeschöpfte Haut’, Anschluß an die Wurzel ie. *reu-, *reu̯ə- ‘aufreißen, graben, aufwühlen, ausreißen, raffen’ (wozu auch ↗Riemen1, ↗raufen, ↗roden, s. d.) möglich. Oder gehört Rahm (wie ↗Strom, s. d.) zu ie. *(s)reu- ‘fließen’, Erweiterung der Wurzel ie. *ser(ə)- ‘strömen, sich rasch und heftig bewegen’? abrahmen Vb. ‘den Rahm von der Milch abschöpfen, absahnen’ (18. Jh.), auch entrahmen Vb. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
absahnen · ↗entfetten · entrahmen (Milch) · ↗entsahnen

Typische Verbindungen zu ›entrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entrahmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gemälde müssen entrahmt, gescannt, wieder gerahmt und wieder aufgehängt werden.
Die Zeit, 14.03.2011 (online)
Die Handschleudern entrahmen in der Stunde 80 - 150 l Milch.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 411
Unmittelbar nach dem Melken soll die Milch, weil dieselbe dann noch einen hohen Wärmegrad besitzt, durch einen Separator oder eine Zentrifuge entrahmt werden.
Die Landfrau, 25.10.1924
Zitationshilfe
„entrahmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entrahmen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entraffen
entquellen
entqualifizieren
Entpuppung
entpuppen
Entrahmer
Entrahmung
entrappen
entraten
enträtselbar