entrinden

GrammatikVerb · entrindete, hat entrindet
Aussprache
Worttrennungent-rin-den
GrundformRinde
Wortbildung mit ›entrinden‹ als Erstglied: ↗Entrindung
eWDG, 1967

Bedeutung

einen Stamm entrindenvon einem Stamm die Rinde entfernen
Beispiel:
In ihrer Nähe hockten zwei Sägeknechte über einem schweren Tannenstamme, den sie zu entrinden hatten [ZahnDie da kommen228]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entrinden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Material wollte entrindet, geglättet, in jeder Weise betreut werden.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 273
Ansonsten geht es traditionell zu bei dem Jahrhunderte alten Brauch, am Maifeiertag einen möglichst prächtig gewachsenen, liebevoll entrindeten, behutsam bemalten und bewachten Baum aufzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2003
Das Holz der Palisaden und Bäume war an vielen Stellen entrindet und glatt wie polierter Stein.
Ransmayr, Christoph: Die letzte Welt, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1990], S. 64
Um 7.45 Uhr morgens wurden die Bäume im Walde gefällt, zur Papierfabrik gebracht, entrindet und zu Schliff verarbeitet.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 10
Die Stämme werden abgeladen, kommen über ein Förderband in eine der Hallen und werden entrindet.
Die Zeit, 22.09.1989, Nr. 39
Zitationshilfe
„entrinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entrinden>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entrieren
entriegeln
Entrichtung
entrichten
Entrevue
Entrindung
entringen
entrinnbar
entrinnen
entrippen