Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entrinnen

Grammatik Verb · entrinnt, entrann, ist entronnen
Aussprache 
Worttrennung ent-rin-nen
Grundformrinnen
Wortbildung  mit ›entrinnen‹ als Erstglied: entrinnbar
Mehrwortausdrücke  dem Tod entrinnen · dem Tode entrinnen
eWDG

Bedeutung

gehoben
1.
einer Sache entgehen, von etw. heil davonkommen
Beispiele:
einer Gefahr, Krankheit, dem Tode, Schicksal entrinnen
Gedenkt / … Auch der finsteren Zeit / Der ihr entronnen seid [ BrechtGedichte308]
entfliehen
Beispiele:
da erkannte er, dass es kein Entrinnen (= keinen Ausweg) mehr gab
Das Kind war im Grunde froh, seiner Familie entronnen zu sein [ SeghersDie Toten6,456]
2.
schnell vergehen, verrinnen
Beispiele:
die Zeit entrinnt
Langsam, zäh entrann das Leben [ MundstockMann100]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entrinnen Vb. ‘entkommen, entfliehen’, ahd. in(t)trinnan ‘fliehend entkommen, sich flüchten, abtrünnig sein’ (10. Jh.; vgl. auch ahd. zitrinnan, 9. Jh.), mhd. entrinnen ‘davonlaufen, sich entziehen’ gehört als Präfixbildung zu einem starken Verb ahd. -trinnan, mhd. trinnen ‘davongehen, sich absondern’ (s. abtrünnig), von dem auch trennen (s. d.) abgeleitet sein könnte.

Thesaurus

Synonymgruppe
durch die Finger schlüpfen · entfleuchen · entfliehen · entgehen · entkommen · entlaufen · entrinnen · entwischen  ●  durch die Lappen gehen  ugs. · durchs Netz gehen  ugs. · entweichen  geh. · nicht erwischen (können)  ugs. · nicht kriegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›entrinnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entrinnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entrinnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber selbst so vermag die S. dem Schöpfer nicht zu entrinnen. [Klemm, P.: Schöpfung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32359]
Aber bald werden wir dem selbstverursachten automobilistischen Terror entronnen sein. [Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34]
Wie sehr er sich auch verstellt, seinen erwachsenen Ambitionen entrinnt er nicht. [konkret, 1994]
Aber Iran ist unser Nachbar, dem können wir nicht entrinnen. [Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08]
Die Geschichte ist wie der eigene Schatten, man entrinnt ihm nicht. [Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16]
Zitationshilfe
„entrinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entrinnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entrinnbar
entringen
entrinden
entrieren
entriegeln
entrippen
entrisch
entrollen
entromantisieren
entrosten