entschädigungslos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungent-schä-di-gungs-los
WortzerlegungEntschädigung-los
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Schiffe entschädigungslos ausliefern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstieg Beschlagnahme Einziehung Enteignung Entzug Konfiskation Rückgabe abtreten enteignen enteignet hinnehmen zurückgeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entschädigungslos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ließ er die Verfassung ändern, dort ließ er bestimmen, dass weiße Farmer entschädigungslos enteignet werden können.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2000
In dem Rechtstreit ging es allein um die Höhe der Zahlungen für die entschädigungslos genutzten Flächen.
Die Welt, 25.05.2004
Dies gilt nicht, wenn nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften der Rückbau des Gebäudes jederzeit entschädigungslos gefordert werden kann.
o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Dieser sieht die entschädigungslose Enteignung der Vermögen der ehemaligen Fürstenhäuser und ihrer Familien vor.
o. A.: 1926. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 25989
Bei Verstößen gegen diese Verordnung wurde die Rückleitung an den Absender oder die entschädigungslose Einziehung angedroht.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24695
Zitationshilfe
„entschädigungslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entschädigungslos>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entschädigungsleistung
Entschädigungsgesetz
Entschädigungsfrage
Entschädigungsforderung
Entschädigungsfonds
Entschädigungsregelung
Entschädigungssumme
Entschädigungszahlung
entschärfen
Entschärfung