Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entschädigungslos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ent-schä-di-gungs-los
Wortzerlegung Entschädigung -los
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Schiffe entschädigungslos ausliefern

Typische Verbindungen zu ›entschädigungslos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entschädigungslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›entschädigungslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ließ er die Verfassung ändern, dort ließ er bestimmen, dass weiße Farmer entschädigungslos enteignet werden können. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2000]
Dies wäre weit mehr als die bisher zur entschädigungslosen Enteignung vorgesehenen 804 Höfe. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Er brachte ein Gesetz zur entschädigungslosen Enteignung der weißen Farmer durch das Parlament, das zuvor in einem Referendum abgelehnt worden war. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Wir gestatten eine permanente entschädigungslose Enteignung in ihrer absurdesten Form, der Vernichtung. [Die Zeit, 02.11.1984, Nr. 45]
Dies gilt nicht, wenn nach öffentlich‑rechtlichen Vorschriften der Rückbau des Gebäudes jederzeit entschädigungslos gefordert werden kann. [o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„entschädigungslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entsch%C3%A4digungslos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschädigungsberechtigt
entschädigen
entschwinden
entschweißen
entschwefeln
entschärfen
entschäumen
entseelt
entsehnen
entselbsten