entscheidungsschwach

Worttrennungent-schei-dungs-schwach
WortzerlegungEntscheidung-schwach
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nur ungern Entscheidungen treffend; zaudernd

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kandidaten sahen plötzlich aus wie zweite Wahl, die beiden Chefs wirkten entscheidungsschwach.
Der Tagesspiegel, 01.03.2004
Im Juni hatte sich der sonst entscheidungsschwache Premier gegenüber seiner eigenen Partei überraschend zur Disposition gestellt.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1995
Allzu häufig wird beklagt, die verantwortlichen Akteure seien zögerlich und entscheidungsschwach.
Die Welt, 08.02.2000
Europa, militärisch im zweiten Rang, politisch entscheidungsschwach, ist ökonomisch noch einmal zur Weltmacht geworden.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 89
Gegenüber der FDP blamiert sich Kohl endgültig als entscheidungsschwacher Minderheitenkanzler.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„entscheidungsschwach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entscheidungsschwach>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entscheidungsschlacht
Entscheidungssatz
entscheidungsrelevant
entscheidungsreif
Entscheidungsregel
entscheidungsschwer
Entscheidungssituation
Entscheidungsspiel
Entscheidungsspielraum
Entscheidungsstruktur