entschieden

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungent-schie-den
Grundformentscheiden
Wortbildung mit ›entschieden‹ als Letztglied: ↗unentschieden
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
fest geprägt, energisch, entschlossen
Beispiele:
er ist ein entschiedener Verfechter dieser Ideen
er ist ein entschiedener Gegner dieser Ansicht, des Alkohols
in entschiedenem Ton sprechen
ein entschiedenes Ja, Nein
seine Haltung war nicht entschieden genug
sie beharrte entschieden auf ihrer Behauptung
sich entschieden für etw. einsetzen
er antwortete ihr sehr entschieden
etw. auf das, aufs Entschiedenste ablehnen, bestreiten
2.
deutlich erkennbar, ausgesprochen
Beispiele:
er hatte eine entschiedene Begabung für Sprachen
das ist ein entschiedener Gewinn, Vorteil
das erregte entschiedenen Widerwillen
er verabschiedete sich mit einer entschiedenen Geste des Wohlwollens
adverbiell
wirklich, unbedingt
Beispiele:
das ist entschieden zuviel
das geht entschieden zu weit
du fährst entschieden zu schnell
Sie nehmen das entschieden zu tragisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

scheiden · Scheidung · entscheiden · entschieden · Entscheid · Entscheidung · unterscheiden · Unterschied · Scheidekunst · verscheiden
scheiden Vb. ‘trennen, weggehen’. Das ehemals reduplizierende Verb ahd. skeidan (8. Jh.), mhd. scheiden ‘teilen, trennen, entscheiden, beilegen, beenden, auslegen’, asächs. skēdan, skēðan, mnd. schēden, mnl. sceiden, scēden, nl. scheiden, afries. skētha, aengl. sc(e)ādan, engl. to shed, got. skaidan (germ. *skaidan) führt mit ↗Scheit, ↗Scheitel, ↗Schädel (s. d.) sowie mit (ablautend) lat. scūtum, air. scīath, aslaw. štitъ, russ. ščit (щит) ‘Schild’ auf ie. *skē̌it-, das sich wie *skē̌id-, wozu ↗scheißen (s. d.) und aind. chinátti ‘schneidet ab, spaltet, durchlöchert’, lat. scindere, griech. schízein (οχίζειν) ‘schlitzen, spalten, zerreißen, trennen’, lit. skíesti ‘verdünnen, trennen, scheiden’, als Dentalerweiterung zur Wurzel ie. *skē̌i- ‘schneiden, trennen, scheiden’ stellt; dazu s. auch ↗Schiene, ↗schier ‘beinahe’ sowie (mit Labial gebildetes) ↗Schiff, ↗Schicht. Ie. *skē̌i- kann als eine Erweiterung der Wurzel ie. *sē̌k- ‘schneiden’ (s. ↗Säge, ↗Segel und ↗Messer) angesehen werden. Nebenformen bzw. Sekundärbildungen zum oben genannten Verb wie ahd. skeidōn (Hs. 12. Jh.), mhd. scheiden ‘trennen, teilen, spalten, entfernen’ sowie mhd. (stark) schīden ‘auseinandergehen, scheiden, deuten, auslegen, entscheiden’ (wovon ↗gescheit, s. d.) und schwundstufiges (schwach) ahd. skidōn (um 1000), mhd. schiden ‘(unter)scheiden, einteilen, trennen, sondern’ sind im Nhd. aufgegeben (doch s. ↗Schiedsrichter). Scheidung f. ‘Trennung, Auflösung einer Ehe’, ahd. skeidunga ‘Meinungsverschiedenheit’ (9. Jh.), ‘Ehebruch, Ehescheidung’ (10. Jh.), mhd. scheidunge, auch ‘Entfernung, das Weggehen, Abschied, Tod, Entscheidung, Schlichtung’. entscheiden Vb. ‘einen Entschluß fassen, bestimmen, den Ausschlag geben’, mhd. entscheiden ‘unterscheiden, richterlich entscheiden, bescheiden’; entschieden Part.adj. ‘fest, bestimmt, abgemacht, entschlußfest’ (18. Jh.); Entscheid m. ‘Beschluß, Urteil’, frühnhd. entscheit ‘Entscheidung, Bescheid’ (15. Jh.); Entscheidung f. ‘Urteil, Schiedsspruch, Entschluß’ (16. Jh.). unterscheiden Vb. ‘auf Grund abweichender Merkmale auseinanderhalten’, ahd. untarskeidan (8. Jh.), untarskeitōn (um 800), untarskeidōn (10. Jh.) ‘trennen, teilen’, mhd. underscheiden, auch ‘erklären, Bescheid geben, anweisen’. Unterschied m. ‘Verschiedenheit, Andersartigkeit, trennendes Merkmal’, mhd. underschiet; vgl. ahd. untarskeit (8. Jh.), untarskeid (9. Jh.), mhd. underscheit. Scheidekunst f. praktisch angewandte Chemie, die Substanzen in einzelne Bestandteile zerlegt, trennt (17. Jh.). verscheiden Vb. ‘sterben’, frühnhd. auch ‘scheiden, weggehen, vergehen’, ahd. firskeidan ‘sterben’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verscheiden ‘fort-, weggehen, verschwinden, sterben’, transitiv ‘einrichten, anordnen, entscheiden, beilegen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
bestimmt · ↗energisch · ↗erklärt · finster entschlossen · ↗kategorisch · ↗kompromisslos · mit Bestimmtheit · mit Entschiedenheit · mit finsterer Entschlossenheit · ↗resolut · ↗rigoros · ↗unmissverständlich  ●  entschieden  Hauptform · ↗entschlossen  Hauptform · ↗dezidiert  geh.
Unterbegriffe
  • koste es, was es wolle · mit aller Gewalt · ohne Rücksicht auf Verluste · ↗partout · um jeden Preis · ↗unbedingt · und sei es mit Gewalt · unter allen Umständen · zu allem entschlossen · zum Äußersten entschlossen  ●  mit Gewalt  auch figurativ · auf Biegen und Brechen  ugs. · auf Gedeih und Verderb  ugs. · auf Teufel komm raus  ugs. · komme was (da) wolle  ugs. · wild entschlossen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
entschieden · ↗fundamental · ↗grundlegend · ↗gründlich · ↗radikal · ↗rigoros
Assoziationen
Synonymgruppe
ausdrücklich · ↗bestimmt · ↗betont · ↗deutlich · ↗dringlich · ↗eindeutig · ↗emphatisch · ↗energisch · entschieden · ↗explizit · ↗forsch · in aller Deutlichkeit · ↗kategorisch · ↗klar · klar und deutlich · klar und unmissverständlich · mit (großer) Bestimmtheit · mit Nachdruck · ↗nachdrücklich · ↗unmissverständlich · zugespitzt  ●  akzentuiert  geh. · ↗angelegentlich  geh. · ↗prononciert  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfuhr Ablehnung Absage Auftreten Befürworter Eingreif Eintreten Fall Gegner Gegnerin Handeln Hinwendung Kriegsgegner Nein Verfechter Vorgehen Widerspruch Widerstand ablehnen dementieren distanzieren ebenso entgegentreten hinweisen verwahren vorgehen wehren wenden widersprechen zurückweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entschieden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die südkoreanische Regierung hat sich entschieden ihren wichtigsten diplomatischen Posten neu zu besetzen.
Die Welt, 18.12.2004
Entschieden wird da, wo auch die Verantwortung zu tragen ist.
Der Tagesspiegel, 07.12.2001
Danach habe ich mich bei der entschiedenen Bekämpfung angeborener Ideen festgerannt.
Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 263
Ich muß es mir entschieden verbitten, daß Fragen der Verteidigung als »ewige Fragen« bezeichnet werden.
Friedländer, Hugo: Die Kaiserinsel. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 22117
Ich muß es entschieden zurückweisen, daß ich in beschimpfendem Tone gesprochen habe.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22394
Zitationshilfe
„entschieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entschieden>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entscheidungszentrum
Entscheidungsweg
Entscheidungsvorbereitung
Entscheidungsverhalten
Entscheidungsverfahren
Entschiedenheit
entschilfen
entschlacken
Entschlackung
entschlafen