Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entschließen

Grammatik Verb · reflexiventschließt sich, entschloss sich, hat sich entschlossen
Aussprache 
Worttrennung ent-schlie-ßen
Grundformschließen
Wortbildung  mit ›entschließen‹ als Erstglied: Entschließung  ·  mit ›entschließen‹ als Grundform: Entschluss · entschlossen
eWDG

Bedeutung

sich entscheiden, was man tun will; sich für eine von mehreren möglichen Handlungen entscheiden
Beispiele:
sich entschließen, sofort abzufahren, aufzubrechen, nun doch mitzukommen, das Studium aufzugeben, die künstlerische Laufbahn einzuschlagen, ein neues Leben zu beginnen
du musst dich schnell entschließen, ob du daran teilnehmen willst oder nicht
ich kann mich noch nicht dazu entschließen
ich habe mich entschlossen, das Haus zu verkaufen
ich bin fest entschlossen, die volle Wahrheit zu sagen, nicht nachzugeben
er war zu dieser Tat, diesem Schritt entschlossen
sich zu einer Reise, Heirat, einem Kauf, Umzug entschließen
kurz entschlossen gingen wir ins Theater
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entschließen · entschlossen · Entschlossenheit · Entschließung · Entschluß
entschließen Vb. ‘sich (für etw.) entscheiden, sich dazu bringen, etw. Bestimmtes in Angriff zu nehmen’, ahd. intslioʒan ‘aufschließen, öffnen’ (8. Jh.), mhd. entslieʒen ‘aufschließen, befreien, lösen, erklären’, frühnhd. (16. Jh.) in reflexiver Verwendung im Sinne von ‘einen Vorsatz, Entschluß fassen’. Zur Etymologie s. ent- und schließen. entschlossen Part.adj. ‘von festem Entschluß, entschieden, tatkräftig’, vereinzelt seit dem 16. Jh., geläufig seit dem 17. Jh.; dazu Entschlossenheit f. (17. Jh.). Entschließung f. ‘Beschluß (eines Gremiums), Resolution’, spätmhd. entsliezunge. Entschluß m. ‘Willensentscheidung (eines einzelnen), feste Absicht, etw. Bestimmtes zu verwirklichen’ (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›entschließen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entschließen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entschließen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich entschließt man sich, den Abend noch gemeinsam zu verbringen. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 262]
So entschloß er sich, mit den beschränkten Mitteln seiner Praxis, diese Frage zu beantworten. [Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 2]
In diesem einsamen Winter, abgeschnitten von der übrigen Welt, ist er entschlossen nur Dichter zu sein. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 154]
In den meisten Fällen freilich wird er sich dazu nicht entschließen können. [Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979, S. 126]
Angesichts der neuen Lage hat sich auch die ZEIT zur Emission entschlossen. [Die Zeit, 27.04.2000, Nr. 18]
Zitationshilfe
„entschließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entschlie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschleunigen
entschleimen
entschleiern
entschlammen
entschlagen
entschlossen
entschlummern
entschlussfreudig
entschlussfähig
entschlusslos