entschulden

GrammatikVerb · entschuldete, hat entschuldet
Aussprache
Worttrennungent-schul-den
Grundformschulden
Wortbildung mit ›entschulden‹ als Erstglied: ↗Entschuldung · ↗entschuldbar
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw. schuldenfrei machen
Beispiele:
kleine Bauern entschulden
die Betriebe sind entschuldet worden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bund Eigenheim Haushalt Holding Insolvenzverfahren Kasse Klub Konzern Oper Schlag Senat Theater Verein Verkauf komplett sanieren teilweise umwandeln vollständig weitgehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entschulden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und außerdem kann ich das Haus nicht noch einmal entschulden.
Der Tagesspiegel, 03.07.2002
Entschuldet werden sollen dagegen schon bald 20 der 39 ärmsten Länder der Welt.
Die Welt, 24.07.2000
So sei das Unternehmen von der BvS nicht wie vorgesehen entschuldet worden.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1995
Das Land könnte sich sofort signifikant entschulden, gleichzeitig würde investiert.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Die Besitzer von Sachwerten hatten sich nicht nur weitgehend entschulden können.
Nahmer, Nöll von der Robert: Weltwirtschaft und Weltwirtschaftskrise. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18821
Zitationshilfe
„entschulden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entschulden>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entschuldbarkeit
entschuldbar
entschreiten
entscholastisieren
entschmutzen
entschuldigen
Entschuldigung
Entschuldigungsbrief
Entschuldigungsgrund
Entschuldigungsschreiben