Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entsolidarisieren

Grammatik Verb · entsolidarisiert, entsolidarisierte, hat entsolidarisiert
Worttrennung ent-so-li-da-ri-sie-ren
Wortzerlegung ent- solidarisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

aus der Solidarität mit einer Gruppe lösen

Verwendungsbeispiele für ›entsolidarisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So entsolidarisiert sich ein Volk, ohne daß dies offen beim Namen genannt würde. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.1994]
Es hat die Gesellschaft entsolidarisiert und zu einer strukturellen Verantwortungslosigkeit geführt. [Die Zeit, 25.05.2009, Nr. 21]
Weil wachsende Ungleichheit, oft hinter dem Rücken der Menschen, systematisch entsolidarisiert, schwächt sie die Gemeinschaftsfähigkeit der demokratischen Staaten. [Die Zeit, 28.12.2009 (online)]
Diese zurückhaltende Sprache kann man als Versuch der europäischen Muslime sehen, sich von der Dominanz des Nahost‑Themas zu emanzipieren, ohne sich zu entsolidarisieren. [Die Zeit, 07.07.2006, Nr. 28]
Sprecher der CDU meinten, das geforderte Zwangssparen entsolidarisiere die Gesellschaft, weil nur die Arbeitnehmer gefordert seien. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Zitationshilfe
„entsolidarisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entsolidarisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entsittlichen
entsinnlichen
entsinnen
entsinken
entsiegeln
entsorgen
entspannen
entsperren
entspiegeln
entspinnen