entsolidarisieren

GrammatikVerb
Worttrennungent-so-li-da-ri-sie-ren
Wortzerlegungent-solidarisieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus der Solidarität mit einer Gruppe lösen

Verwendungsbeispiele für ›entsolidarisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So entsolidarisiert sich ein Volk, ohne daß dies offen beim Namen genannt würde.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1994
Es hat die Gesellschaft entsolidarisiert und zu einer strukturellen Verantwortungslosigkeit geführt.
Die Zeit, 25.05.2009, Nr. 21
Weil wachsende Ungleichheit, oft hinter dem Rücken der Menschen, systematisch entsolidarisiert, schwächt sie die Gemeinschaftsfähigkeit der demokratischen Staaten.
Die Zeit, 28.12.2009 (online)
Sprecher der CDU meinten, das geforderte Zwangssparen entsolidarisiere die Gesellschaft, weil nur die Arbeitnehmer gefordert seien.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Schorre ist für ein Honorarsystem verantwortlich, das die Zwei- Klassen-Medizin stabilisiert und die Kassenärzte entsolidarisiert.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1999
Zitationshilfe
„entsolidarisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entsolidarisieren>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entsittlichung
entsittlichen
Entsinnlichung
entsinnlichen
entsinnen
Entsolidarisierung
entsorgen
Entsorger
Entsorgung
Entsorgungsanlage