Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

entspannen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ent-span-nen
Grundformspannen
Wortbildung  mit ›entspannen‹ als Erstglied: Entspannung
eWDG

Bedeutung

etw., sich aus einer Spannung, Anspannung lösen
a)
etw., sich zur Entlastung lockern
Beispiele:
die Glieder, Nerven, das Gesicht entspannen
die gymnastischen Übungen entspannen (den Körper)
völlig ruhig und entspannt daliegen
in dieser Haltung sind die Muskeln völlig entspannt
diese Turnübungen müssen in entspannter Haltung durchgeführt werden
sich körperlich, seelisch entspannen
nach einem anstrengenden Arbeitstag muss man sich abends entspannen (= erholen)
erst nach längerer Zeit entspannten sich ihre Züge, entspannte sich ihr Gesicht
b)
etw. von einer Spannung befreien
Beispiele:
nach dem Gebrauch ist die Säge, das Instrument zu entspannen
dieses Reinigungsmittel entspannt das Wasser besonders stark
c)
übertragen etw., sich ungefährlich machen, friedlich ausgleichen
Beispiele:
durch Verhandlungen muss die politische Lage entspannt werden
allmählich entspannte sich die heikle Situation
es herrschte eine entspannte Stimmung
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(seinen) Ton mäßigen · (sich) (wieder) beruhigen · (sich) (wieder) entspannen · (wieder) zu sich kommen  ●  tief durchatmen  fig. · (sich) (wieder) einkriegen  ugs. · (sich) (wieder) in den Griff bekommen  ugs., fig. · (sich) abregen  ugs. · (wieder) runterkommen  ugs., fig. · Dampf ablassen  ugs., fig. · Ruhe geben  ugs.
Assoziationen
  • (die Situation) entschärfen · (die Situation) entspannen · (die) Gemüter besänftigen · (die) Wogen glätten · (jemanden) beschwichtigen · Ruhe hineinbringen · ausgleichend einwirken (auf) · begütigen · beruhigen · beruhigend einwirken (auf) · besänftigen · deeskalieren · gut zureden  ●  (jemanden) (wieder) vom Baum holen ugs., fig., Neologismus · Ruhe reinbringen ugs., norddeutsch · Öl auf die Wogen gießen ugs.
  • (einer Sache) gelassen entgegensehen  ●  (sich) entspannt zurücklehnen (können) fig.
  • beruhige dich (wieder)! · jetzt übertreib nicht!  ●  (immer schön) geschmeidig bleiben ugs., jugendsprachlich · (jetzt) beruhig(e) dich (erst mal)! ugs. · (jetzt) chill mal ugs., jugendsprachlich · (jetzt) halt (mal) die Luft an! ugs. · (jetzt) mach (aber) mal halblang ugs. · (nun) halt mal den Ball flach ugs., fig. · (so) beruhigen Sie sich (doch)! geh. · bleib mal locker ugs. · chill mal deine Base ugs., jugendsprachlich, variabel · entspann dich (mal)! ugs. · jetzt beruhig' dich mal wieder! ugs. · jetzt reg dich (doch) nicht (gleich) auf ugs. · komm (mal) wieder runter ugs., fig. · krieg' dich wieder ein! ugs. · reg dich (wieder) ab ugs. · wer wird denn gleich!? geh., veraltend
  • (sich) beruhigen · ruhig werden · zur Ruhe kommen
Synonymgruppe
(sich kurz) ausruhen · Pause machen · Rast machen · ausspannen · eine Pause einlegen · eine Ruhepause einlegen · entspannen · erholen · pausieren · rasten · verschnaufen  ●  (sich) ausrasten  österr. · relaxen  Anglizismus
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · (sich) entspannen · (sich) erholen · ausruhen · faulenzen · herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Beine hochlegen  auch figurativ · (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., sprichwörtlich · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken  ugs., jugendsprachlich · chillen  ugs. · flacken  ugs., österr., süddt. · flohnen  ugs., schweiz. · gammeln  ugs. · herumgammeln  ugs. · herumhängen  ugs. · lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · rumfaulenzen  ugs. · rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(die Situation) entschärfen · (die Situation) entspannen · (die) Gemüter besänftigen · (die) Wogen glätten · (jemanden) beschwichtigen · Ruhe hineinbringen · ausgleichend einwirken (auf) · begütigen · beruhigen · beruhigend einwirken (auf) · besänftigen · deeskalieren · gut zureden  ●  (jemanden) (wieder) vom Baum holen  ugs., fig., Neologismus · Ruhe reinbringen  ugs., norddeutsch · Öl auf die Wogen gießen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auspendeln lassen · baumeln lassen · entspannen · hängen lassen (Körperteil) · pendeln lassen

Typische Verbindungen zu ›entspannen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entspannen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entspannen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war so müde, daß seine Zähne aufeinanderschlugen, aber es gelang ihm nicht, sich zu entspannen. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 323]
Und auch diese, die er meist in religiöser Meditation verbringt, entspannen wenig. [Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15]
Bis zu einem gewissen Grad hat sich die internationale Lage entspannt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Ihre vernünftige Lösung würde die internationale Situation entspannen und die Völker freier aufatmen lassen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]]
Ich arbeite viel im Garten, dabei kann ich mich entspannen. [Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43]
Zitationshilfe
„entspannen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entspannen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entsorgen
entsolidarisieren
entsittlichen
entsinnlichen
entsinnen
entsperren
entspiegeln
entspinnen
entsprechen
entsprechend