entsteinen

GrammatikVerb
Worttrennungent-stei-nen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Kirschen, Pflaumen entsteinen (= aussteinen)

Typische Verbindungen zu ›entsteinen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entsteinen‹.

Verwendungsbeispiele für ›entsteinen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schüler waren eifrig dabei, ein Stück Land zu entsteinen.
Die Zeit, 11.01.1954, Nr. 02
Fürs Pflaumenkompott 1 kg Reineclauden waschen, halbieren und dabei entsteinen.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002
Man entsteine und zerkleinere die Kirschen, hacke die Nüsse und röste sie in einer Pfanne ohne Fett fünf Minuten.
Der Tagesspiegel, 08.03.2000
Mit scharfem Messer aufschneiden und entsteinen, die Fruchthälften in das vorbereitete Glas legen, zuckern und nach Belieben Wasser darübergießen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 243
Jetzt die Aprikosen waschen, entsteinen, in Spalten schneiden und zur Suppe geben.
Bild, 31.07.1997
Zitationshilfe
„entsteinen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entsteinen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entsteigen
Entstehungszusammenhang
Entstehungszeit
Entstehungsursache
Entstehungsprozeß
entsteißen
entstellen
Entstelltheit
Entstellung
entstempeln