enttäuschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungent-täu-schen
eWDG, 1967

Bedeutung

jmds. (positive) Erwartungen nicht erfüllen
Beispiele:
er wird dich bestimmt nicht enttäuschen
er hat mich bitter, schwer enttäuscht
ihr Verhalten hat mich sehr enttäuscht
jmds. Hoffnung, Vertrauen enttäuschen
das Buch hat mich sehr enttäuscht
eine enttäuschende Aufführung
Grammatik: oft im Part. Prät.
Beispiele:
ein enttäuschtes Gesicht machen
enttäuscht aussehen, weggehen
ich bin tief, ungeheuer enttäuscht
er war über die Ablehnung, von ihrer Arbeit enttäuscht
ich fühle mich enttäuscht
umgangssprachlichangenehm enttäuscht (= überrascht) sein
eine enttäuschte Frau, die eben einen Liebesroman hinter sich hat [St. ZweigBalzac202]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

täuschen · enttäuschen · Täuscher
täuschen Vb. ‘jmdn. etw. Falsches glauben machen, jmdn. irreführen’, reflexiv ‘sich irren, eine falsche Vorstellung, Meinung haben’, mhd. tiuschen ‘Spaß, Gespött, Schelmerei treiben, unwahr reden, betrügen’, auch tūschen (s. ↗tauschen), stammt wohl aus dem Nd., vgl. mnd. tūschen ‘täuschen, betrügen, sein Spiel mit jmdm. haben, mit Würfeln spielen, tauschen, wechseln’, mnl. tuuscen, nl. (älter) tuisen ‘täuschen, würfeln’. Herkunft unbekannt. Im Obd. ist das Verb nicht üblich; Luthers teuschen wird hier mit (be)triegen, (ver)vorteilen verdeutlicht. enttäuschen Vb. ‘jmds. Erwartungen nicht erfüllen’, eigentlich ‘aus einer Täuschung herausreißen’, gebildet (um 1800) als Ersatz für heute unübliches desabusieren (frz. désabuser) und detrompieren (frz. détromper). Täuscher m. ‘wer andere täuscht, irreführt’, mhd. tiuschære, tiuscher ‘Täuscher, Betrüger’.

Thesaurus

Synonymgruppe
deprimieren · ↗desillusionieren · ↗entmutigen · enttäuschen · ↗frustrieren · unbefriedigt lassen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›enttäuschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›enttäuschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›enttäuschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer hofft, dass ich damit irgendwann aufhöre, den muss ich enttäuschen.
Die Zeit, 29.05.2006, Nr. 22
Auch die meisten Bücher, auf welche sie sich zuweilen beriefen, legt man heute recht enttäuscht aus der Hand.
konkret, 1998
Auch war man wohl über das geringe Interesse der Öffentlichkeit enttäuscht.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 28145
Dagegen enttäuscht immer wieder das Fehlen jeglicher sachlichen Darstellung der politischen Entwicklung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 268
Aber auch sonst bin ich von der Lektüre etwas enttäuscht gewesen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 245
Zitationshilfe
„enttäuschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entt%C3%A4uschen>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Enttarnung
enttarnen
enttanken
Enttabuisierung
enttabuisieren
Enttäuschung
enttäuschungsreich
entteeren
entthronen
Entthronung