entzücken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungent-zü-cken
Wortbildung mit ›entzücken‹ als Grundform: ↗entzückend
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw., sich begeistern, außerordentlich erfreuen
Beispiele:
die Schönheit der Landschaft entzückte die Touristen
er schrieb ihr einen entzückten Brief über seine Reise
sie rief entzückt aus ...
sich entzückt zeigen
ihr entzückter Blick ruhte auf dem Bilde
wir waren von ihr, ihrem Gesang entzückt
umgangssprachlich sie war nicht gerade entzückt, als sie von dem Vorfall hörte
sie entzückte sich an all den tausend Herrlichkeiten [Kellerm.Tunnel35]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entzücken · Entzücken · Entzückung · entzückend
entzücken Vb. ‘begeistern, außerordentlich erfreuen’, mhd. en(t)zücken, (md.) en(t)zucken ‘eilig wegnehmen, gewaltsam losreißen, rauben’, mnd. en(t)tucken ‘fortziehen’, Präfixbildungen mit ↗ent- (s. d.) zu den unter ↗zücken und ↗zucken (s. d.) behandelten Intensiva von ziehen. Mhd. zunächst im eigentlichen Sinne des Entreißens; in der Mystik wird entzücken ebenso wie gleichbed. verzücken für ‘(im Geiste) entrücken’ (in bezug auf religiös-ekstatische Zustände) gebraucht. Seit dem 17./18. Jh. in der Verwendung ‘in den Zustand freudiger Erregung versetzen’. Entzücken n. ‘Begeisterung’, spätmhd. enzucken ‘religiöses Entrücktsein’, später verallgemeinert ‘starke Freude, Begeisterung’ (18. Jh.); daneben Entzückung f. (um 1400) mit ähnlicher Bedeutungsentwicklung. entzückend Part.adj. ‘reizend, Gefallen erregend’, verselbständigt seit etwa 1700.

Thesaurus

Synonymgruppe
anregen · ↗begeistern · ↗euphorisieren · ↗hinreißen · ↗mitreißen  ●  ↗enthusiasmieren  geh. · entzücken  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Anmut Besucher Betrachter Boulevardpresse Charme Dame Duft Fan Feinschmecker Gaumen Gesang Hörer Kenner Laie Leser Publikum Rücken Zuhörer begeistern beglücken entsetzen erschrecken geheimnisvoll gleichermaßen rühren schockieren verblüffen verwirren verzaubern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entzücken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Details entzücken massiv, alle gehen mit, wenn eine vorn ihr Herz ausleert, Suse natürlich voran.
Der Tagesspiegel, 01.02.2005
Ein schöner Rücken kann entzücken - aber nur ein schöner Po verzaubert uns so!
Bild, 23.02.2002
Solange ich die Folgen nicht auszubaden hatte, war ich entzückt davon.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 21
Er fand das vollkommen natürlich; es entzückte ihn nur sehr.
Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 6
Sie war wirklich etwas in der Mode, und man fand sie »entzückend«.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2999
Zitationshilfe
„entzücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entzücken>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entzifferung
entziffern
Entzifferer
entzifferbar
Entziehungskur
entzückend
Entzückung
Entzug
entzügeln
Entzugserscheinung