entzünden

GrammatikVerb · entzündet, entzündete, hat entzündet
Aussprache
Worttrennungent-zün-den
Wortzerlegungent-zünden
Wortbildung mit ›entzünden‹ als Erstglied: ↗Entzündung1 · ↗entzündbar
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. zum Brennen bringen, anzünden
Beispiele:
eine Kerze, (Gas)lampe, ein Licht, Streichholz, die Zigarette entzünden
Pulver, Holz entzünden
ein Feuer entzünden
sich entzündenFeuer fangen, zu brennen beginnen
Beispiel:
ein Holzstoß, Heuhaufen hat sich entzündet
übertragen etw., jmdn. entzündenjmds. Leidenschaft erwecken, erregen
Beispiele:
jmds. Leidenschaften, Hass, Liebe, Mut entzünden
Rechts neben ihm saß Julia Farnese, in ihrer neunzehnjährigen Schönheit, die ihn bis zur Raserei entzündete [KlabundBorgia67]
sich entzündenentstehen
Beispiele:
ein Streit entzündet sich
Demgemäß also hat sich mir aufs neue die Lust entzündet, diese Denkschrift fortzusetzen und zu vollenden [Th. MannKrull8,326]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zünden · Zünder · Zündung · entzünden · Entzündung · Zündholz
zünden Vb. ‘in Brand geraten, in Brand setzen, anzünden’, ahd. zunten ‘in Brand setzen, entzünden, entfachen’ (9. Jh.), zuntēn ‘brennen, glühen’ (um 1000), zuntōn ‘entflammen’ (um 1000), mhd. zünden, zunden, zünten ‘entzünden, anzünden, sich entzünden, brennen, leuchten’ zeigen wie got. tundnan ‘entzündet werden, verbrennen’ schwundstufigen Vokal im Unterschied zu mhd. enzenden ‘an-, entzünden’ (also ‘brennen machen’), aengl. ontendan, engl. (mundartlich) to tind, anord. tenda, (mit r-Erweiterung) tendra, schwed. tända, got. tandjan. Dieses steht kausativ zu einem in mhd. zinden, zinnen ‘brennen, glühen’, aengl. tinnan ‘entbrennen’ belegten starken Verb; s. verwandtes ↗Zunder. Herkunft unbekannt (Vermutungen zitieren Feist ³474 und Knobloch in: Ahd. 2 (1987) 1231 ff.). Zünder m. ‘wer anzündet oder leuchtet, Vorrichtung zum Anzünden’ (16. Jh.), als Fachwort der Pyrotechnik und Waffentechnik ‘Vorrichtung zum Entzünden einer Sprengladung’ (18. Jh.), ahd. zuntāri ‘wer etw. anbrennt, Anzünder’ (11. Jh.); vgl. mhd. anzünder, auch ‘Anstifter’. Zündung f. ‘Vorgang des (An)zündens’ (zundunge, 15. Jh.), ahd. zuntunga (nur übertragen) ‘Anreizung, Antrieb’ (um 800); heute besonders ‘Anlage, die den Zündfunken im Verbrennungsmotor hervorbringt’ (19. Jh.). entzünden Vb. ‘anzünden, entflammen’, übertragen ‘entstehen lassen, verursachen’, medizinisch (reflexiv) ‘durch Bakterien, Reiz sich krankhaft röten’ (18. Jh.), ahd. inzunten ‘in Brand setzen’ (8. Jh.), mhd. enzünden, -zünten ‘in Brand setzen, leuchten’, reflexiv ‘entbrennen, in Zorn geraten’; Entzündung f. ‘entzündlicher krankhafter Zustand’ (18. Jh.); vgl. ahd. inzuntunga ‘das Anzünden, Brandstiftung’ (10. Jh.). Zündholz n. ‘Brennholz’ (16. Jh.), ‘Streichholz’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuer machen · ↗anzünden · ↗entfachen · ↗entflammen · entzünden · in Brand setzen · ↗zündeln  ●  ↗anstecken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achillessehne Brandsatz Debatte Disput Fackel Feuer Feuerwerk Feuerzeug Flamme Funke Funken Gas Gemisch Kerze Konflikt Kontroverse Kritik Lagerfeuer Olympia Osterfeuer Phantasie Räucherstäbchen Sehne Streichholz Streit Treibstoff Unmut Wunde Zorn daran

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entzünden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie konnten aber nicht kontinuierlich weiter arbeiten, denn das malträtierte Gelenk entzündete sich.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.2003
Und man müsse sie ständig neu entzünden, gerade an diesem Haus.
Der Tagesspiegel, 09.05.1999
Hat sich an der französischen Romantik eine neue deutsche Romantik entzündet?
Benz, Richard: Die romantische Geistesbewegung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16492
Obwohl dieser neue Champion im strengen Sinne nicht zur Stadt gehörte, war doch der heimische Nationalstolz lebhaft entzündet.
Zweig, Stefan: Schachnovelle, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1961 [1943], S. 10
Man verspritzt sie und sie entzündet sich nach einer gewissen Zeit, nach Stunden oder Minuten.
o. A.: Einhundertvierzehnter Tag. Donnerstag, 25. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 27383
Zitationshilfe
„entzünden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entzünden#1>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

entzünden

GrammatikVerb · entzündet, entzündete, hat entzündet
Worttrennungent-zün-den
Wortbildung mit ›entzünden‹ als Erstglied: ↗Entzündung2
eWDG, 1967

Bedeutung

sich entzündensich krankhaft und schmerzhaft röten
Beispiele:
die Wunde hat sich entzündet
er hat entzündete Augen, Lider
sein Hals ist entzündet
etw. entzündeneine Entzündung hervorrufen
Beispiel:
die Zugluft hat meine Augen entzündet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zünden · Zünder · Zündung · entzünden · Entzündung · Zündholz
zünden Vb. ‘in Brand geraten, in Brand setzen, anzünden’, ahd. zunten ‘in Brand setzen, entzünden, entfachen’ (9. Jh.), zuntēn ‘brennen, glühen’ (um 1000), zuntōn ‘entflammen’ (um 1000), mhd. zünden, zunden, zünten ‘entzünden, anzünden, sich entzünden, brennen, leuchten’ zeigen wie got. tundnan ‘entzündet werden, verbrennen’ schwundstufigen Vokal im Unterschied zu mhd. enzenden ‘an-, entzünden’ (also ‘brennen machen’), aengl. ontendan, engl. (mundartlich) to tind, anord. tenda, (mit r-Erweiterung) tendra, schwed. tända, got. tandjan. Dieses steht kausativ zu einem in mhd. zinden, zinnen ‘brennen, glühen’, aengl. tinnan ‘entbrennen’ belegten starken Verb; s. verwandtes ↗Zunder. Herkunft unbekannt (Vermutungen zitieren Feist ³474 und Knobloch in: Ahd. 2 (1987) 1231 ff.). Zünder m. ‘wer anzündet oder leuchtet, Vorrichtung zum Anzünden’ (16. Jh.), als Fachwort der Pyrotechnik und Waffentechnik ‘Vorrichtung zum Entzünden einer Sprengladung’ (18. Jh.), ahd. zuntāri ‘wer etw. anbrennt, Anzünder’ (11. Jh.); vgl. mhd. anzünder, auch ‘Anstifter’. Zündung f. ‘Vorgang des (An)zündens’ (zundunge, 15. Jh.), ahd. zuntunga (nur übertragen) ‘Anreizung, Antrieb’ (um 800); heute besonders ‘Anlage, die den Zündfunken im Verbrennungsmotor hervorbringt’ (19. Jh.). entzünden Vb. ‘anzünden, entflammen’, übertragen ‘entstehen lassen, verursachen’, medizinisch (reflexiv) ‘durch Bakterien, Reiz sich krankhaft röten’ (18. Jh.), ahd. inzunten ‘in Brand setzen’ (8. Jh.), mhd. enzünden, -zünten ‘in Brand setzen, leuchten’, reflexiv ‘entbrennen, in Zorn geraten’; Entzündung f. ‘entzündlicher krankhafter Zustand’ (18. Jh.); vgl. ahd. inzuntunga ‘das Anzünden, Brandstiftung’ (10. Jh.). Zündholz n. ‘Brennholz’ (16. Jh.), ‘Streichholz’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuer machen · ↗anzünden · ↗entfachen · ↗entflammen · entzünden · in Brand setzen · ↗zündeln  ●  ↗anstecken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achillessehne Brandsatz Debatte Disput Fackel Feuer Feuerwerk Feuerzeug Flamme Funke Funken Gas Gemisch Kerze Konflikt Kontroverse Kritik Lagerfeuer Olympia Osterfeuer Phantasie Räucherstäbchen Sehne Streichholz Streit Treibstoff Unmut Wunde Zorn daran

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entzünden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie konnten aber nicht kontinuierlich weiter arbeiten, denn das malträtierte Gelenk entzündete sich.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.2003
Und man müsse sie ständig neu entzünden, gerade an diesem Haus.
Der Tagesspiegel, 09.05.1999
Hat sich an der französischen Romantik eine neue deutsche Romantik entzündet?
Benz, Richard: Die romantische Geistesbewegung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16492
Obwohl dieser neue Champion im strengen Sinne nicht zur Stadt gehörte, war doch der heimische Nationalstolz lebhaft entzündet.
Zweig, Stefan: Schachnovelle, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1961 [1943], S. 10
Man verspritzt sie und sie entzündet sich nach einer gewissen Zeit, nach Stunden oder Minuten.
o. A.: Einhundertvierzehnter Tag. Donnerstag, 25. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 27383
Zitationshilfe
„entzünden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/entzünden#2>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entzündbar
Entzugswillige
entzugswillig
Entzugserscheinung
entzügeln
entzundern
entzündlich
Entzündlichkeit
Entzündung
entzündungshemmend