episkopal

Worttrennungepi-sko-pal · epis-ko-pal
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bischöflich

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
bischöflich · episkopal

Verwendungsbeispiele für ›episkopal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast stumm scheinen die episkopalen Wortverkünder neben den Kritikern des Klerus.
Die Zeit, 26.06.1992, Nr. 27
Normalerweise wäre das ein schwerer Schlag für die episkopale Pilgerfamilie.
Die Zeit, 13.11.1998, Nr. 47
Er erstrebte zeitweise die Wiedervereinigung der Konfessionen auf episkopaler Basis.
Kantzenbach, F. W.: Dominis. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 6952
Und nicht direkt auf dem episkopalen Stuhl, den hat natürlich ein Lebender inne, Viktor Josef Dammertz heißt er.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
Von den Afrikanern, insbesondere von Tertullian und Cyprian her kommt sein stoisch-christlicher Materialismus in der Erbsünden- und Auferstehungslehre und sein Eintreten für die episkopale Institutionskirche.
Schneider, Carl: Das Christentum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20971
Zitationshilfe
„episkopal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/episkopal>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Episkop
Episkleritis
Episit
Episiotomie
Episemon
Episkopale
Episkopalismus
Episkopalkirche
Episkopat
Episkopus