Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

episkopal

Grammatik Adjektiv
Worttrennung epi-sko-pal · epis-ko-pal
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bischöflich

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
bischöflich  ●  episkopal  kirchenlateinisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›episkopal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›episkopal‹.

Verwendungsbeispiele für ›episkopal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast stumm scheinen die episkopalen Wortverkünder neben den Kritikern des Klerus. [Die Zeit, 26.06.1992, Nr. 27]
Er erstrebte zeitweise die Wiedervereinigung der Konfessionen auf episkopaler Basis. [Kantzenbach, F. W.: Dominis. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 6952]
Normalerweise wäre das ein schwerer Schlag für die episkopale Pilgerfamilie. [Die Zeit, 13.11.1998, Nr. 47]
Zwar hatten sie jedesmal in ihren Versammlungen sich beraten, nicht aber den geistlichen Dienstweg eingehalten und die episkopale Obrigkeit um Erlaubnis für ihre Kundgebungen gefragt. [Die Zeit, 07.03.1969, Nr. 10]
Diese Zeremonie galt vielen unter den 2513 Konzilvätern als Zeichen für die Reformfreudigkeit der Kirche, als Anerkennung der episkopalen Kollegialität. [Die Zeit, 18.09.1964, Nr. 38]
Zitationshilfe
„episkopal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/episkopal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
episch
epinastisch
epilieren
epileptoid
epileptisch
episodenhaft
episodisch
epistatisch
epistemisch
epistemologisch