Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erahnen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-ah-nen
Wortzerlegung er- ahnen
eWDG

Bedeutung

etw. ahnend erfassen, erkennen
Beispiele:
die Umrisse des Gebäudes konnte man im Dunkeln nur erahnen
die Bedeutung eines abstrakten Begriffes, die Lösung eines Problems bereits erahnen
ein Hintergründiges, dessen Wesen wir erahnen [ Muttersprache1953]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) ansehen · ahnen · erahnen · heraushören · intuitiv erfassen · spüren  ●  erspüren  geh.
Synonymgruppe
(eine) dunkle Ahnung haben · (etwas) ahnen · (jemandem) schwanen · Vorahnung(en) haben · erahnen · erwarten · kommen sehen · vorausahnen · voraussehen · vorhersehen · wittern
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erahnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erahnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erahnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus welcher Richtung die Töne kommen, kann ich nicht einmal erahnen. [Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32]
Wie unsere Welt zukünftig im Netz aussehen wird, läßt sich kaum erahnen. [Die Zeit, 17.05.1996, Nr. 21]
Der ernst zu nehmende unter den Texten des Bandes läßt davon etwas erahnen, obwohl er gar nicht auf diese Bilder gemünzt ist. [konkret, 1981]
Nur an wenigen Stellen lässt sich ihre ursprüngliche Farbe, ein helles Pastellgelb, noch erahnen. [Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09]
Er konnte die Hitze nur erahnen anhand der flimmernden Luft über den von Helligkeit gelöschten Oberflächen. [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 35]
Zitationshilfe
„erahnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erahnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erachten
er-
er
equipieren
epochemachend
erarbeiten
erbarmen
erbarmenswert
erbarmungslos
erbarmungsvoll