Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erbohren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-boh-ren
Wortzerlegung er- bohren
Wortbildung  mit ›erbohren‹ als Erstglied: Erbohrung
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich Bodenschätze, Wasser durch Bohrungen ermitteln (und fördern)
Beispiele:
Erdöl, Erdgas erbohren
Kohlevorkommen, Kupfervorkommen, Schiefervorkommen erbohren
ein erbohrter (= durch Bohrungen geschaffener) Brunnen
diese Heilquellen, Salzquellen sind erbohrt worden
das erste Steinsalzlager wurde im Jahre 1816 bei Friedrichshall erbohrt [ Urania1959]

Verwendungsbeispiele für ›erbohren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon vor vier Jahren hatte man hier in 1000 Meter Tiefe eine 37 Grad warme Quelle erbohrt. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001]
Zwanzig Meter hoch schoß eine in fünfhundert Metern Tiefe erbohrte neue Quelle in Bad Lippspringe. [Die Zeit, 18.02.1963, Nr. 07]
Die bereits 1584 bekannte Quelle geriet in Vergessenheit und wurde 1954 neu erbohrt. [Die Zeit, 28.08.1959, Nr. 35]
In der Sommersaison 1990 wurden die ersten 769 Meter Eis erbohrt. [Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29]
Im gleichen Monat wurde bei Diepholz ein neues Feld erbohrt. [Die Zeit, 12.01.1953, Nr. 02]
Zitationshilfe
„erbohren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erbohren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erbmäßig
erblühen
erblöden
erblos
erblonden
erborgen
erbosen
erbrausen
erbrechen
erbrechtlich